HOME

Das Fernsehgericht tagt: "Kommissarin Heller": Die einsame Wölfin

Ach, nee noch eine neue TV-Kommissarin? Aber ja. Das stern.de-Fernsehgericht hat sein Urteil gefällt: Lisa Wagner als "Kommissarin Heller" rockt!

Von "Judge" Kester Schlenz

Warum nicht mal eine Frau die Figur des einsamen Wolfes spielen lassen? Wenn sie es so gut macht wie die Theater-Schauspielerin Lisa Wagner, dann ist das ein Gewinn fürs deutsche Fernsehen. Bisher staksten in solchen Rollen ja vor allem schweigsame, mürrische Männer durchs Unterholz und knackten durch Genialität, Hartnäckigkeit und Biss die härtesten Crime-Nüsse. Jetzt macht das also Lisa Wagner. Und wieder mal hat das viel gescholtene ZDF mit dem Start einer neuen Samstags-Krimi-Reihe ins Schwarze getroffen.

Nach "Helen Dorn" und "München Mord" geht heute Abend "Kommissarin Heller" in Serie. "Tod am Weiher" heißt die ersten Folge. Winni Heller (Wagner) hat sich nach der Ausbildung zur Kommissarin von Köln wieder in ihre Heimat Wiesbaden versetzen lassen. Vor allem, um ihrer Schwester nahe zu sein, die nach einem Unfall im Koma liegt. Heller ist jung, schlau und sehr eigenwillig. Eine Frau, die sich von ihrem Kollegen Hendrick Verhoeven (Hans-Jochen Wagner) nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Der schätzt es gar nicht, dass ihm da so eine - vermeintlich unerfahrene - Kollegin vor die Nase gesetzt wird. Vor allem eine, die einen eigenen Kopf hat und einfach "ihr Ding" macht.

Kleines Krimi-Juwel

Das merkt der chronisch missmutige Bulle schnell, als sich Heller gleich in ihren ersten Fall nicht mit einfachen Erklärungen zufrieden gibt, sondern so lange ermittelt, bis sie den Mord an einer Frau und das Verschwinden eines Kindes in einen Zusammenhang bringt. Dank Heller gibt es endlich eine heiße Spur - und schließlich einen dramatischen Kampf um das Leben des entführten Kindes.

Versierte, überzeugende Darsteller, ein gutes Buch (Mathias Klaschka) und eine behutsame Regie (Christiana Balthasar) machen den ersten Fall von Kommissarin Heller zu einem kleinen Juwel. Hier stimmt alles.

Das Urteil: Hier muss geguckt werden! Bei Unterlassung kann ein Unterhaltungs-Schaden nicht ausgeschlossen werden.

"Kommissarin Heller – Tod am Weiher", 12.4.2014, ZDF, 20.15 Uhr

Themen in diesem Artikel