VG-Wort Pixel

Sharon Battiste Die Bachelorette zwischen Bällebad und Testosteron-Suppe

Die Bachelorette Sharon Battiste
Die Bachelorette Sharon Battiste musste in der dritten Folge definitiv Männer aussortieren, so sagt sie.
© RTL / René Lohse
Welcome to the jungle - grunzen, wutschnauben, aufblasen – nun wird es auch aggressiver zwischen den Alpha-Männchen, die um Bachelorette Sharon buhlen. In der dritten Folge fahren die Gefühle Achterbahn, es wird sehr emotional und es fliegen die Fetzen.

Zum Auftakt der Show zieht die Bachelorette Sharon Battiste erst einmal blank – die Zuschauer hat sie damit bestimmt an den Bildschirm gefesselt. Doch wie im klassischen Dating auch, ist es nicht so, wie es sich zuerst anhört. Sharon zieht sich ihre Perücke vom Kopf und spricht emotional über die Krankheit kreisrunder Haarausfall, unter der sie lange gelitten hat. Die Krankheit beherrscht zwar noch immer ihr Haupthaar, nicht mehr aber ihre Psyche. Mittlerweile geht die Bachelorette selbstbewusst damit um und sieht sogar die Vorteile darin, dass sie sich mit ihrer Frisur schnell wandeln kann. Sie erzählt, dass sie auf den perfekten Moment wartet, es ihren "Boys" zu erzählen. 

Auf den perfekten Moment warten auch die Bachelorette-Kandidaten im Haus. In einer einzigen Testosteron-Suppe schwimmen sie auf bunten Quietschetieren im Pool. Ein paar haben sich von der aufgestauten Männlichkeit distanziert und lästern in der Küche wie waschechte Klatschweiber über Konkurrenten. Doch die beiden Lästerbrüder staunen nicht schlecht, als das Opfer der Attacke selbst die Küche betritt. Da sie nicht wissen, was der andere gehört hat, sind sie ehrlich und geben zu, gerade über ihn geredet zu haben – immerhin.

Mann gegen Mann: Wir sind nicht auf Bro-Island

Das erste Gruppendate der Folge findet beim Katamaranfahren statt, wo Sharon zur Leibesvisitation befiehlt: "So bitte alle ausziehen!" – Richtig so, man kauft ja nicht die Katze im Sack. Ein bisschen Sex-Talk mit Umut, der uns verrät, während er andächtig den Hals der Bierflasche streichelt, dass er auf "verbotene Sachen" steht. Dieser Vorliebe stimmt auch Sharon zu. Danach gibt es ein bisschen Stress zwischen den Alpha-Männern auf See. Man sei hier schließlich nicht auf "Bro-Island", sondern um die Frau zu klären. Während Sharon Jan für ein Einzeldate am Abend auswählt, geht der Zickenkrieg in der Villa weiter. Die Männer werfen Umut vor, dass er sich beim Tagesausflug zu sehr in den Vordergrund gedrängt habe. Während die Männer die Überpräsenz von Umut als Problem ansehen, knutscht Sharon bereits mit Jan auf dem Boot und überreicht ihm vorab seine Rose, die ihn automatisch in die vierte Folge der Show befördert.

Bachelorette Sharon Battiste zwischen Riesenbabys und Bällebad

Passend zu dem Gejammer in der "Boys"-Villa, gibt es am nächsten Tag für ein paar Männer eine Art Baby-Shower der besonderen Art. In einem Glücksbärchen-Picknick-Flair verteilt die Bachelorette Shirts mit Kinderfotos der Kandidaten. Auch hier wird es noch mal emotional, als über die Kindheit der anwesenden gesprochen wird. Sharon berichtet von dem schwierigen Verhältnis zu ihrem Vater und bricht in Tränen aus – es folgt eine Gruppenumarmung. Lukas darf zum Einzeldate im Bällebad bleiben. Natürlich rein zufällig greift Sharon einen Ball, indem ein Zettel mit einer Frage versteckt ist: "Was hast du noch aus deiner Kindheit aufgehoben?" Lukas gibt zu, noch ein Diddl-Heft zu besitzen, sie behielt ein Kissen, an dessen Ecken sie immer genuckelt hat. Natürlich eine Steilvorlage für den Herren, zu antworten: "Ich würde tatsächlich auch mal gerne daran nuckeln, ich habe nicht so ein Ekelproblem." Diese Aussage widerlegt sich wenige Minuten später. Die beiden verspüren im Bällebad ein Kribbeln und gehen dann auf Geister-Käfer-Jagd.

Beim großen Aussortieren, also der Nacht der Rosen, gehen die divenhaften Allüren der Vollblut-Kerle weiter. Dieses Mal ist Emanuell dran und macht einen auf: "Willst du gelten, mach dich selten". Sobald Sharon sich mit in die Runde setzt, springt er auf und geht zügig weg. Sein Plan? Sie soll gefälligst nach ihm schauen und ihm hinterherlaufen. Typisch Frau passiert dann auch genau das. In einem darauffolgenden Gespräch macht sie ihm aber klar, dass er nicht der einzige Mann ist, um den sie sich in diesem TV-Format zu kümmern hat. Trotzdem kommt er seinem Ziel ein wenig näher und darf bleiben. Drei Männer treten die Heimreise an: Maurice, Philipp und Yannick.


Mehr zum Thema



Newsticker