HOME

Die neue Pocher-Show: Dirty Oliver ohne Harry

Endlich hat sich Oliver Pocher revanchieren können. Der Komiker hat in Köln seine neue Late-Night-Show vorgestellt. Und natürlich war auch sein Ex-Kollege Harald Schmidt Thema.

Knapp einen Monat nach der Pressekonferenz von Harald Schmidt zu dessen neuer-alter Late-Night-Show in der ARD hat nun sein ehemaliger Sendungskollege Oliver Pocher für den Start seiner Sat.1-Nachtunterhaltung werben dürfen. Und wie das bei frisch zerbrochenen Beziehungen so ist, scheinen die Wunden noch tief zu gehen.

Nein, er habe Schmidts neue Show nicht gesehen, und in seine Sendung einladen wolle er ihn auch nicht, sagte Pocher auf der Pressekonferenz in Köln. Mit einem Grinsen fügte der 31-Jährige hinzu: "Warum sollte ich? Ich will mir ja nicht die Quote kaputt machen." Ansonsten lehne er aber keinen Gast kategorisch ab. Zur ersten Sendung an diesem Freitag sollen sein neuer Sat.1-Kollege Johannes B. Kerner und die Popsängerin Shakira kommen. Außerdem habe er sich auf dem Oktoberfest nach Promis umgesehen, und in jeder Show gebe es eine Mutprobe.

"Harald war der Gute"

Aber natürlich wollten die Journalisten viel lieber etwas über Schmidt hören. Also klagte Pocher noch ein bisschen über die Arbeit mit Deutschlands Late-Night-Gott: Er, Pocher, sei ja geradezu "der Untergang des Abendlandes" gewesen. "Ich hab' die Sendung kaputt gemacht, ich hab' die ganzen Skandale besorgt, und Harald war der Gute".

Eine Prise Demut gab es aber trotzdem: Die Zusammenarbeit mit Schmidt sei eine Riesenchance gewesen, so Pocher. "Mir hat das nur geholfen, auch Spaß gemacht, bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Dann hieß es irgendwann, dass ich Talent habe, aber mehr auch nicht". Da scheint die Selbstbehauptung eine logische Folge: "Dann muss man sein Talent eben woanders einbringen." Und genau das werde er nun tun: "Jetzt ist es Zeit, auch alleine zu bestehen."

33 Folgen der "Oliver Pocher Show" sind bisher geplant. Aber zu heimisch will sich der TV-Star in seinem Studio wohl nicht fühlen: "Wir wissen ja, dass das heutzutage auch ganz schnell wieder vorbei sein kann."

Die einstündige "Oliver Pocher Show" läuft freitags um 22:15 Uhr

dpa/sal / DPA
Themen in diesem Artikel