HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 15: Legat stinkt wie ein Puma – und Helena muss gehen

Finaaale! Sophia, Menderes und Legat schaffen den Einzug in die Endrunde – während Helena an ihrem miesen Karma und ihrer noch mieseren Kondition scheitert. Tag 15 im Dschungelcamp im Schnellcheck.

Von Mark Stöhr

An Tag 15 vom Dschungelcamp mussten Sophia und Helena Fürst zur Prüfung antreten

An Tag 15 vom Dschungelcamp mussten Sophia und Helena zur Prüfung antreten

Das ist heute passiert: Menderes kokelte seine Mikrotasche an ("!Oh no!") und machte im Dschungelcamp klar Schiff ("Heute ist ein guter Tag zum Wäschetrocknen"), während auf seiner Pritsche in seine Achselhöhlen schnüffelte ("Boah, ich stink' wie 'n alter Puma") und Menderes hilfreiche Aufräumtipps gab ("Du kannst noch den Wald fegen"). Bei der Schatzsuche mussten die Camper jeweils einen Code memorieren und mithilfe von Koordinaten und eines Kompasses die genaue Lage der Schatzkiste ermitteln – was sich als ziemlich kompliziertes Unterfangen erwies (Menderes: "Osten ist vielleicht rechts und Westen unten oder links"). Das Ganze war am Ende sowieso Makulatur, da Helena sich partout nicht mehr an ihren Code erinnern konnte.

Wer musste in die Dschungelprüfung? Nachdem das Männertrio am Vortag Null Komma Null Sterne abgesahnt hatte, loosten diesmal die Frauen ab. Beim Stand-Up-Paddeling glänzte vor allem mit Null Komma Null Gleichgewichtssinn. Die Prüfung musste sogar wegen einer Panikattacke der Fürst unterbrochen werden. Sterne? Guter Witz.

Helena Fürst glänzt im Dschungelcamp als Sportmuffel

Szene des Tages: Helena Fürst wird als unsportlichste Person ever in die Fernsehgeschichte eingehen. Während der hielt sie sich auf dem Board an Sophia fest wie an ihrem Gehwagen.

Wer flog aus dem Dschungelcamp? Helena verpasste den Einzug ins . "Schätzchen, ich komme!", schrie sie nach der Bekanntgabe. Hat diese Frau am Ende doch Gefühle?

Nervensäge des Tages: Wer wohl? Klar, ebenfalls TV-Anwältin. Helena hat das negative Karma erfunden und die Kondition einer 85-Jährigen nach einem Oberschenkelhalsbruch ("Ich bin am unteren Level meiner Kapazität angelangt").

Gewinner der Dschungelherzen: Menderes – wie immer. Keiner schrubbt so schön Töpfe und stolpert so verpeilt mit einem Kompass durchs Camp.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo