HOME

Stern Logo Dschungelcamp

TV-Schnellkritik

Dschungelcamp - Tag 12: Ausgegrinst - Honey muss das Camp verlassen

Im Dschungelcamp müssen die Streithähne Marc und Hanka zur Prüfung antreten. Der Jackpot fällt angesichts der Snacks aus Penis, Augen und anderer Delikatessen übersichtlich aus. Einer darf sich auf eine handfeste Mahlzeit freuen: Der Honigmann wurde gekickt.

Von Ingo Scheel

Dschungelcamp: Alexander Honey Keen

Das Dschungelcamp verlassen muss Alexander Honey Keen

Dschungelcamp-Verlierer des Tages:

Marc Terenzi und Icke Häßler verlieren an Tag 12 im Dschungelcamp - und zwar die Nerven. Marc fabuliert von "de Regeln, de Regeln, de Regeln" und verzweifelt an Hanka Rackwitz und Kader Loth, für Icke wird der Zigaretten-Entzug zum Kampf ums Überleben. Da können auch die zwei, drei hastigen Züge an Gina-Lisas Backup-Dippe nur kurz drüber weghelfen. Der Mann steht am Abgrund.

Held des Tages:

Familienversöhnung am Lagerfeuer in Murwillambah und für Florian Wess kam es im besten Sinne ganz dicke. Die traditionelle Feldpost wurde vorgelesen und Flos Bruderherz hatte sich ordentlich ins Zeug gelegt: "Ich habe dich all die Jahre mit größter Skepsis im TV verfolgt und mittlerweile muss ich sagen, ich bin stolz auf dich. Ich sehe einen Menschen, den ich so als Bruder nie hatte. Jemand der für sich und seine Sache einsteht, ganz egal was der Rest der Welt von ihm denkt. Dich so zu sehen gibt mir Kraft und Mut, auch weiterhin deinem Beispiel zu folgen, drogenfrei meinen Zielen zu folgen, auch wenn es mir immer noch schwer fällt." Brüderliche Versöhnung über tausende Kilometer Distanz, eine ganz emotionale Nummer. Heldenhaft, ihr beiden Wessis!

Dschungelcamp, Tag 12: Marc und Hanka würgen sich durchs Casino
Dschungelcamp

An Tag 12 im Dschungelcamp durften Hanka und Marc Terenzi zusammen ins Dschungelcasino gehen. Bei dieser Prüfung mussten die beiden Kandidaten insgesamt drei Stationen absolvieren, Zunächst ging es an den Roulette-Tisch, dann stand Black Jack auf dem Programm, schließlich versuchten sie ihr Glück am Einarmigen Banditen. Insgesamt sieben Sterne gab es zu gewinnen.

Dschungelprüfung des Tages:

Hanka und Marc, in der Nacht zuvor noch im Lagerfeuer-Wortgefecht, mussten sich jetzt wieder zusammenreißen und gemeinsam zur Prüfung antreten. Im "Dschungel-Casino" gab es drei Stationen: Am Roulette waren zwei Sterne zu holen, beim Black Jack ebenfalls zwei und und am einarmigen Banditen drei Sterne. "Es ist unsere erste Prüfung zusammen. Und ich denke, wir sind beide bisschen so `Katastrophe` im Kopf… das passt zusammen." hatte Marc die Lage ganz gut eingeschätzt. Katastrophal auch die angebotenen Speisen: Fischaugen und Penis, Vagina und Kakerlaken, da verging nicht nur dem Publikum der Appetit. Am Ende kamen die beiden auf einen kümmerlichen Stern.

Zitat des Tages:

Hanka angesichts der Snacks aus der Unterleibsregion: "Ich ess' die ganze Zeit Pimmel, aber das kriege ich nicht runter!" Auch schön ihr Spruch über die Kakerlaken: "Also, gebacken wären sie okay." Mahlzeit"

Abgang des Tages:

Keene Chance für Alexander: Nach der Totalverweigerung vorgestern hatte sich Alexander Honey Keen gestern wieder ein wenig Sympathien erkämpft und auch die heutigen Tränen beim Vorlesen der Feldpost, machten Honey wieder etwas menschlicher, dennoch: Das Publikum kannte keine Gnade, Alexander "Honey" Keen hat ausgegrinst und muss das Lager verlassen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(