VG-Wort Pixel

Unwetter in Großbritannien Englische Version von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus": Außenset wird von Sturm zerstört

Aufgrund der Corona-Pandemie spielt die englische Ausgabe des Dschungelcamps auf Schloss Gwrych Castle in Wales 
Aufgrund der Corona-Pandemie spielt die englische Ausgabe des Dschungelcamps auf Schloss Gwrych Castle in Wales. Jetzt fegte ein schweres Unwetter über die Kulisse hinweg.
© Peter Byrne / Picture Alliance
Ein Sturm über Großbritannien hat die Dreharbeiten der englischen Ausgabe von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" ins Chaos gestürzt. Weil das Außenset zerstört wurde, mussten die Macher erstmals seit Bestehen eine Sendung vorproduzieren.

Sturm und Schneefall haben in Großbritannien zu Verkehrschaos und Stromausfällen in Tausenden Haushalten geführt. Der Sturm namens "Arwen" erreichte Meteorologen zufolge teilweise fast 160 Stundenkilometer. Auch das Außenset der englischen Ausgabe von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus", die derzeit auf Gwrych Castle in Nordwales produziert wird, wurde hart getroffen.

Wie die "Daily Mail" berichtet, waren die Macher der Sendung dazu gezwungen, die Sendung am Freitag aufgrund von Sicherheitsbedenken für die Kandidaten vorzuproduzieren, weil der Sturm gegen 21 Uhr über die Region hinweg fegen sollte – also zur selben Zeit, zu der die Folge auf dem Sender ITV ausgestrahlt werden sollte. Zum ersten Mal in 19 Jahren konnten die beiden Moderatoren Anthony McPartlin und Declan Donnelly die Ausgabe nicht live moderieren, sondern mussten die Beiträge bereits am Nachmittag aufzeichnen. Währenddessen blieben die Prominenten in der Burg.

Sturm stürzt englisches "Dschungelcamp" ins Chaos

Auf Bildern war zu sehen, wie Teile eines großen weißen Zeltes eingestürzt waren und umgeknickte Metallstangen offenlagen. Das Zelt war dem Bericht nach auf ein Wohnmobil gestürzt. In einem kurzen Clip, der vor der Show auf Instagram gepostet wurde, erklärte das Moderatoren-Duo die Änderung des Setups, wobei der Sturm und die starken Winde im Hintergrund deutlich zu hören waren.

Darin erklärte Donnelly: "Ihr habt wahrscheinlich schon gehört, dass wir die Show heute Abend wegen des Sturms Arwen etwas früher aufnehmen müssen. Es ist schlimm, es ist wirklich windig, man kann den Wind rasseln hören, also müssen wir es jetzt schaffen und von hier verschwinden. Es soll später noch schlimmer werden, also hat jeder Angst, dass der Satellit ausfällt. Also ist es ein bisschen riskant, eine Live-Show zu machen, deshalb müssen wir sie heute Abend aufzeichnen."

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte man sich bereits vergangenes Jahr dazu entschieden, die Sendung nicht wie sonst im australischen Dschungel aufzuzeichnen, sondern auf Gwrych Castle, welches hoch oben auf einem Hügel liegt und an die Irische See grenzt. Das Wetteramt hatte zuvor davor gewarnt, dass ein Sturm die Gegend um das Schloss heimsuchen wird.

Mindestens zwei Tote nach Sturm in England

Das Unwetter forderte mindestens zwei Todesopfer, die von Bäumen erschlagen wurden. Mehr als 55.000 Kunden waren in Nordengland ohne Strom. In Schottland waren am Samstag noch rund 75.000 Haushalte ohne Strom. Nördlich von Newcastle wurden Schnellzug-Verbindungen unterbrochen, in Schottland mussten Straßen wegen herumliegender Teile gesperrt werden. Auch dort waren Eisenbahnverbindungen unterbrochen, unter anderem zwischen Edinburgh und Glasgow. Zwar ließ der Sturm am Samstagmorgen etwas nach, die Behörden warnten aber weiterhin vor schwierigen Wetterbedingungen und rieten von nicht notwendigen Reisen ab.

Quellen: "Daily Mail", DPA

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker