VG-Wort Pixel

Neue DSDS-Jury im Gespräch "Er fragt mich ständig, wie er sein Geld anlegen soll": Dieter Bohlens Seitenhieb gegen den Wendler

DSDS-Jury Michael Wendler, Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer im Gespräch
Die DSDS-Jurymitglieder Michael Wendler, Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen (v.l.) im Gespräch
© RTL
Im DSDS-Jury-Gespräch erklärt Dieter Bohlen, wie er sich wirklich mit Michael Wendler versteht. Außerdem wird die Frage geklärt: Was hat Laura Müller bei dem Format zu suchen? 

Im Pressegespräch gibt die neue Jury von "Deutschland sucht den Superstar" am Freitagvormittag Einblicke in die neue Staffel. Dabei kommt auch das angeblich angespannte Verhältnis zwischen Dieter Bohlen und Michael Wendler zur Sprache. Der Wendler erklärt: Es sei alles gut. Dieter Bohlen dagegen kann sich kleine Seitenhiebe nicht verkneifen.

Das Gespräch beginnt allerdings nur mit drei Jury-Mitgliedern. Der RTL-Unterhaltungschef erklärt augenzwinkernd: "Der Wendler ist zu spät. Er hat verschlafen." Dann korrigiert er sich: Der Schlagerstar trage keine persönliche Schuld, sein Fahrer habe Probleme verursacht. Nach einer Viertelstunde Verspätung erklärt der 48-Jährige: "Wir sind alle nur Menschen, auch mein Fahrer. Wir hatten eine falsche Adresse."

Michael Wendler schwärmt von Dieter Bohlen

Dass er im Vorfeld kritisiert wird, konnte sich der Schlagerstar denken. Dazu sagt er im Gespräch: "Dass der Mensch voller Vorurteile ist, ist nichts Neues. Die hat jeder, die hat man vor allem auch mir gegenüber. Ich hab die aber auch. Ich hatte auch Sorgen und habe gedacht: 'Hoffentlich mag Dieter Bohlen mich.' Wir haben uns dann aber direkt zum Abendessen getroffen und mir ist ein Stein vom Herzen gefallen."

"Wir mussten euch trotzdem weit auseinandersetzen", merkt der RTL-Unterhaltungschef augenzwinkernd an. Der Wendler bleibt aber dabei: Es gibt kein böses Blut. "Dieter ist ein ganz, ganz lieber Mensch, den ich sehr mag und schätze und vor allem seine Kompetenz, an die keiner von uns hier herankommt."

Als vom Unterhaltungschef die Frage in Richtung Dieter Bohlen kommt "Was hast du ihm gezahlt?", antwortet der Chefjuror: "Gar nichts! Ich bin auch ganz gerührt von seinen Worten." Michael Wendler erklärt daraufhin: "Ich bin keiner, der rumschleimen muss. Ich sage auch, wenn mir etwas nicht gefällt. Man muss ja nicht immer einer Meinung sein. Dafür sind wir ja hier, das wir unterschiedliche Meinungen haben." 

Darauf angesprochen, wie er denn das Verhältnis beschreiben würde, sagt Dieter Bohlen: "Ich bin genauso ehrlich wie er. Natürlich habe ich lieber Leute hier, die ich persönlich kennen. Wie Pietro, den ich acht Jahre kenne, wie einen Sohn. Und diese Jury ist dieses Jahr etwas Neues - insofern, dass ich keinen kannte. Das war für mich auch ein Abenteuer. Es ist aber kein einziges böses Wort bisher gefallen, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das im Laufe der Staffel anders sein wird."

Was macht Laura Müller bei DSDS?

Zu seinen Worten von vor einigen Wochen, dass "ein Michael Wendler nicht neben mir in der DSDS-Jury sitzen wird", sagt der 66-Jährige: "Ich habe gesagt, dass er nicht neben mir sitzen wird. Ich habe mein Wort gehalten." Damit meint Bohlen, dass zwischen ihm und dem Schlagersänger stets die anderen beiden Jurymitglieder Maite Kelly und Mike Singer sitzen. Am Ende witzelt Bohlen in Anspielung auf die in der Vergangenheit schwierige finanzielle Situation von Michael Wendler, der etwa mit Schulden zu kämpfen hatte: "Michael fragt mich ständig, wie er sein Geld anlegen soll." Die Message ist am Ende aber deutlich: Man versucht, die Staffel ohne größere Auseinandersetzungen über die Bühne zu bringen.

Eine Frage in Bezug auf den Wendler muss aber noch geklärt werden: Was genau hat eigentlich seine Frau Laura Müller bei DSDS zu suchen? Die Antwort vom RTL-Unterhaltungschef: "Sie kümmert sich um dein Seelenheil, Michael. Ansonsten hat sie keinen Job bei DSDS."

Dieter Bohlen: "DSDS ist noch da, weil ich mir so viel Mühe gegeben habe"

Was die Zuschauer sonst noch in der neuen Staffel, die 2021 ausgestrahlt wird, erwartet? Es werde "die romantischste Staffel ever", heißt es von RTL. Dieter Bohlen kündigt zudem an: "Ich habe den schrillsten Kandidaten in meinen 18 Jahren bei DSDS gesehen. Das war außerhalb meiner Vorstellungskraft. Ich habe Tränen gelacht."

Warum es die Unterhaltungsshow nach 18 Jahren überhaupt noch gebe, erklärt der Chefjuror zudem so: "Ich bin nicht der Schlauste, nicht der Kreativste, aber der Fleißigste. Ich glaube, dass DSDS noch hier ist, weil ich mir so viel Mühe gegeben habe."

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker