HOME

TV-Werbung: E.T. kehrt zurück - und es ist so schön wie damals

Nach 37 Jahren kehrt er auf die Erde zurück: E.T. ist wieder da. In einem US-Werbeclip ist der Außerirdische aus dem gleichnamigen Kinofilm zu sehen - und rührt uns erneut zu Tränen.

E.T. kehrt zurück

Nach 37 Jahren wieder vereint: E.T., der Außerirdische, und sein Freund Elliot (gespielt von Henry Thomas), der inzwischen erwachsen ist.

"Nach Hause telefonieren." Dieser Satz war 1982 in aller Munde. Grund dafür war ein Kinofilm, der Millionen Menschen auf aller Welt tief bewegte und zu Tränen rührte: "E.T., der Außerirdische". Jetzt kehrt E.T. erneut auf die Erde zurück - in einem Werbeclip. 

In einem Werbespot der US-Telekommunikationsfirma Xfinity Cable Television mit dem Titel "A Holiday Reunion“ (auf Deutsch: ein Weihnachtswiedersehen) besucht E.T. zum Weihnachtsfest noch einmal seinen Freund Elliott. Der ist inzwischen erwachsen geworden und wird von seinem Originaldarsteller Henry Thomas gespielt. E.T. hingegen hat sich kaum verändert: Die selben großen Glupschaugen und der lange Hals wie vor 37 Jahren.

E.T. lernt Elliots Kinder kennen

"Vieles hat sich verändert, seitdem du hier warst", sagt Elliot und stellt E.T, in dem vierminütigen Spot seine Familie vor. Elliot, der damals mit E.T. auf einem Fahrrad geflüchtet ist - eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte - ist inzwischen verheiratet und hat zwei Kinder. Die finden den Außerirdischen vorm Haus hinter einem Schneemann. Nach einem ersten Schreck freunden sie sich mit dem schrumpelig-liebenswürdigen Wesen an - und auch sie kommen in den Genuss einer Fahrradtour mit E.T.

Für Fans von E.T. ist der Werbefilm eine Nostalgie-Reise zurück in die Vergangenheit. Wie damals leuchtet E.T.'s Finger und er kann Wunder vollbringen, auch die Musik ist die gleiche wie 1982. Vor allem Zuchauer, die damals selbst Kinder waren und E.T. im Kino sahen, wird Spot zu Tränen rühren. Die Werbeelemente - E.T. bekommt die Vorzüge des Internet und von Streamingdiensten gezeigt - bleiben angenehm im Hintergrund.

Regie führte nicht Steven Spielberg

Der Originalfilm kam 1982 in die Kinos und konnte weltweit fast 800 Millionen US-Dollar einspielen. Der Spielberg-Film wurde für neun Oscars nominiert und gewann vier. Im Gegensatz zu damals führte aber bei "A Holiday Reunion" nicht Steven Spielberg, sondern Lance Acord ("Lost in Translation") Regie. Und noch eine fehlt: Drew Barrymore, die Elliots kleine Schwester spielte.

mai