HOME

Bei "Menschen 2019" mit Markus Lanz: "Den ganzen Schmarrn lese ich nicht": Florian Silbereisen über die Trennung von Helene Fischer

In Markus Lanz' ZDF-Sendung "Menschen 2019" war unter anderem Florian Silbereisen zu Gast. Er erklärte, wie er mit den Schlagzeilen zur Trennung von Helene Fischer umging und welche Bedeutung sein neuestes Tattoo hat. 

Florian Silbereisen zu Gast bei Markus Lanz Menschen 2019

Florian Silbereisen spricht mit Markus Lanz unter anderem über die Trennung von Helene Fischer

Zehn Jahre lang war er mit Helene Fischer liiert. Das Jahr 2019 erlebte er allerdings als Single: Bei Markus Lanz' ZDF-Sendung "Menschen 2019" war auch Florian Silbereisen zu Gast. Die Trennung machte das Ex-Paar vor fast genau einem Jahr öffentlich. In der Sendung nahm Silbereisen unter anderem Stellung zu dem Trubel, der nach der Bekanntgabe des Liebes-Aus' Ende 2018 über ihn hereinbrach.

"Helene und ich haben das, glaube ich, ganz gut gemeistert", sagte Silbereisen. Er sei stolz, "dass wir bei all dem Wahnsinn und all diesen Schlagzeilen immer freundschaftlich zusammengehalten haben." Er findet, das sei schon "etwas wert". Er erklärte aber auch, dass er viele Schlagzeilen über Helene Fischer und sich gar nicht lesen und sich von den Berichten fernhalten würde: "Den ganzen Schmarrn lese ich nicht", gab er zu. Viel lieber als über seine Ex wollte Silbereisen über seine neue Rolle als "Traumschiff"-Kapitän sprechen: "Das ist eine große Ehre für mich", sagte er stolz. Die Rolle sei für ihn eine Herzensangelegenheit. Sein neuestes Tattoo, ein Kompass am Unterarm, stünde "so ein bisschen für diese Neuorientierung und der soll mich bei all den Reisen auf den Weltmeeren nach Hause führen", erklärte Silbereisen. 

Hans-Georg Maaßen

"Menschen 2019" mit Markus Lanz hatte wenig Highlights zu bieten

Neben Florian Silbereisen waren bei "Menschen 2019" auch noch Musiker wie Die Toten Hosen, Sarah Connor und die Kelly Family zu Gast, außerdem die Sportler Malaika Mihambo und Niklas Kaul, Klimaaktivistin Luisa Neubauer, CDU-Politiker Philipp Amthor und Fotograf Rainer Schimpf.


Insgesamt blieb es beim ZDF-Jahresrückblick etwas oberflächlich, die Gäste hatten wenig Zeit zum Erzählen, Lanz ratterte seine Fragen nur so runter. Am 26. Dezember lohnt es sich aber sicher, das ZDF wieder einzuschalten: Dann gibt es die erste Folge vom "Traumschiff" mit Florian Silbereisen zu sehen. 

maf