HOME

Serien-Highlight: "Game of Thrones": Das sind die ersten offiziellen Bilder der nächsten Staffel

Dieses Jahr müssen sich "Game of Thrones"-Fans etwas länger in Geduld üben: Die lang erwartete siebte Staffel startet erst im Sommer. Für die Wartezeit gibt es jetzt die ersten offiziellen Bilder. Was verraten sie?

An diesen Anblick müssen wir uns in Staffel 7 wohl vorerst gewöhnen: Königin Cersei Lannister hatte sich am Ende der letzten Staffel den Eisernen Thron gekrallt. Ob sie ihn lange halten kann? Und wird ihr Bruder und Liebhaber Jaime an ihrer Seite bleiben?

An diesen Anblick müssen wir uns in Staffel 7 wohl vorerst gewöhnen: Königin Cersei Lannister hatte sich am Ende der letzten Staffel den Eisernen Thron gekrallt. Ob sie ihn lange halten kann? Und wird ihr Bruder und Liebhaber Jaime an ihrer Seite bleiben?

Vorsicht, Spoiler! Wenn Sie das Finale der sechsten "Game of Thrones"-Staffel nicht gesehen haben, lesen Sie nicht weiter.

Es war ein dramatisches Staffel-Ende: Als im letzten Sommer die finale Folge der sechsten Staffel von " " über die Bildschirme flimmerte, war Westeros am Rande des Krieges. Cersei Lannister hatte sich den Eisernen Thron unter den Nagel gerissen, Drachenmutter Daenerys Targaryen war gemeinsam mit Cerseis Bruder Tyrion aus Essos aufgebrochen, um das Reich ihrer Ahnen zurückzuerobern. Gleichzeitig standen die Weißen Wanderer vor dem Angriff auf das Reich der Lebenden. Der lange angekündigte Winter war da.


Wie es weitergeht, erfahren wir dieses Jahr erst im Juli. Während frühere Staffeln bereits im Frühling starteten, mussten die Dreharbeiten nach hinten verlegt werden - weil nun auch in den warmen Regionen von Westeros Schnee liegen wird. Sicher ist nur: Die vielen Handlungen gehen dem Ende entgegen. Schließlich sollen es nur noch eine letzte Staffel im nächsten Jahr geben. Und dann muss im Spiel der Thröne ein Sieger feststehen - oder eine Siegerin.

mma
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo