HOME

Coffee-to-go-Becher am Set: So erklärt HBO die Starbucks-Panne in der jüngsten "Game of Thrones"-Folge

Nachdem in der jüngst ausgestrahlten "Game of Thrones"-Folge ein Coffee-to-go-Becher zu sehen war, blieb der Spott im Netz nicht lange aus. Nun erklärte die Produktionsleiterin der Serie, wie es zu dem peinlichen Fauxpas kommen konnte.

"Game of Thrones": Kaffee-Panne

Gehörte da nicht hin: Coffee-to-Go-Becher vor Drachenkönigin Daenerys

PR

Das Gelächter im Netz war groß: Nachdem im mittelalterliche Set von "Game of Thrones" in der jüngsten Folge der letzten Staffel ein vergessener Coffee-to-go-Becher zu sehen war, brach im Internet sogleich kreativer Spott aus. Am Montag bestätigte Produktionsleiterin Bernie Caulfield den peinlichen Fauxpas in einem Radio-Interview. Ihren Angaben zufolge wurde der Becher versehentlich mitgefilmt. Auch der offizielle Twitter-Account der Serie witzelt mit: "Der Latte, der in der Folge auftauchte, war ein Fehler. Daenerys hatte Kräutertee bestellt."

"Game of Thrones"-Fans bemerkten Fehler sofort

Argusäugigen Fans der HBO-Serie war der Starbucks-Becher schnell aufgefallen, als dieser in einer Szene kurz auf einem Tisch vor "Drachenmutter" Daenerys Targaryen, gespielt von Emilia Clarke, zu sehen war. Manche kreativen Bildmonteure beschrieben im Netz gleich den Pappbecher der US-amerikanischen Kette mit dem Namen der von Clarke gespielten Figur - der allerdings kaum auf einen Becher passt: "... Erste ihres Namens, Königin der Andalen und der Ersten Menschen, Khaleesi des Dothrakischen Meeres, Brecherin der Ketten...". Andere Nutzer hängten verschiedenen Darstellern via Bildbearbeitung die charakteristische grüne Barista-Schürze um.

Finale Staffel: "Game of Thrones": Die fünfte Folge treibt die Spannung hoch
mod / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(