HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

"Germany's next Topmodel" Jana: Das hübsche Grübchen gewinnt

Vom Mauerblümchen zum Topmodel: Jana hat sich im Finale von Germany's next Topmodel gegen ihre Konkurrentinnen Rebecca und Amelie durchgesetzt.

Am Ende war es dann doch noch mal da: Jenes Lächeln, das die Jury um Heidi Klum ins Schwärmen gebracht hatte. Als ihr aufging, dass sie gerade das Finale von "Germany's next Topmodel" gewonnen hatte, vergoss die 20-jährige Jana aus Haltern am See erst Tränen, bevor sie in die Kameras strahlte. "Sie hat so ein tolles Lächeln, sie hat uns verzaubert", begründete Heidi Klum am Donnerstagabend die Entscheidung für Jana als Gewinnerin der ProSieben Castingshow. Ob sie es tatsächlich auf die ganz großen Laufstege der Welt schafft, ist allerdings noch offen.

Fest steht, dass sich das blonde Nachwuchsmodel in der Finalshow wacker schlug. Sie stolzierte in schwindelerregend hohen Absätzen über den Laufsteg, behielt ihre Stimme im Griff und wagte sich für eine Art Drahtseilakt sogar bis unter das Dach der Kölner Lanxess Arena. Zwar leisteten sich auch ihre Konkurrentinnen - das 16-jährige "Küken" Amelie und die 19-jährige Powerfrau Rebecca - keine Patzer. Die Jury aus Heidi Klum, Creative-Director Thomas Hayo und Designer Thomas Rath aber ließen zunächst den "Topmodeltraum" von Amelie platzen.

Am Ende spannte Heidi Klum Jana und Rebecca minutenlang auf die Folter, ehe sie Jana als Covergirl auf der deutschen Ausgabe der Zeitschrift "Cosmopolitan" erscheinen ließ. Neben dem Coverfoto bekommt die 20-Jährige, die demnächst Wirtschaftswissenschaften studieren wollte, Werbekampagnen im Gesamtwert von 300.000 Euro und 100.000 Euro Startkapital.

Nicht immer hatte es danach ausgesehen. Auch wenn Jana zuletzt im Internet als eine der Favoritinnen gehandelt wurde - in den ersten Folgen der sechsten "GNTM"-Staffel war sie höchstens dadurch aufgefallen, dass sie sich aus dem obligatorischen Zickenkrieg heraushielt. Doch dann holte die 20-Jährige auf: Egal ob in São Paulo auf dem Sambawagen, bei Fotoshootings unter Wasser und hoch in der Luft auf dem Drahtseil: Jana, die für ein kleines Grübchen über der Oberlippe bekannt ist, machte eine gute Figur und sahnte plötzlich einen Werbeauftrag nach dem anderen ab.

Jana habe eine "Riesenentwicklung" hingelegt, lobte Klum, die die Sendung in einem quietschbunten Hosenanzug präsentierte. Sie habe sich vom "Mauerblümchen" zum Topmodel entwickelt und am Ende auf dem Catwalk sogar mit Supermodel Naomi Campbell gleichgezogen. Überhaupt sparten die sonst so strenge Jury-Chefin und ihre Kollegen nicht an Lob. "Unglaublich schön", "supergut", "Wow, wow, wow", riefen sie den Mädchen zu und beteuerten, sich mit der Entscheidung noch nie so schwer getan zu haben.

Angesichts von so viel Lobhudelei und brav lächelnden Kandidatinnen wirkte die Show vor gut 15.000 Zuschauern manchmal etwas bieder. Aber eine spektakuläre Bühnenshow und vor allem Lady Gaga sorgten für Stimmung. Fast war es, als wolle die Sängerin mit ihrem spektakulären Auftritt mit roten Katzenkrallen und grüner Bobfrisur zeigen, dass zum Starsein auch ein bisschen Exzentrik gehört.

Ob Janas Topmodeltraum tatsächlich wahr wird, muss sich noch zeigen. Bislang hat es keine ihrer Vorgängerinnen - Lena Gercke, Barbara Meier, Jennifer Hof, Sara Nuru und Alisar Ailabouni - auf die ganz großen Laufstege geschafft. Janas Freude tat das aber offenbar keinen Abbruch.

Zufrieden gibt sich auch der Sender ProSieben, der mit der Castingshow im Schnitt gut 18 Prozent der 14- bis 49-Jährigen vor den Fernseher gelockt hatte - etwas mehr als im Vorjahr. So könnte es sein, dass Heidi Klum auch nächstes Jahr verkündet: "Nur eine kann Germany's next Topmodel werden!".

Julia Gaschik, AFP / AFP