HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

"Germany's Next Topmodel": Horror-Shooting mit Heidi Klum

Auch ohne Halloween-Party sorgt Heidi Klum für Schock-Momente: Sie schickt die verbleibenden acht GNTM-Kandidatinnen in ein Spukschloss, wo Zombies und Geister ihr Unwesen treiben. Ob so das perfekte Foto entsteht?

GNTM Kandidatin Taynara

Kandidatin Taynara schwebt als Geist über dem Bett. "Ich bin total der Schisser. Horrorfilme gucke ich gar nicht", sagt die 19-Jährige.

Heidi Klum liebt es sich zu gruseln und anderen einen Schrecken einzujagen. Ihre Halloween-Partys, die die 42-Jährige seit über zehn Jahren in den USA veranstaltet, sind legendär. Die Wartezeit bis zur nächsten Halloween-Sause Ende Oktober verkürzt Klum nun mit einem Horror-Shooting bei "Germany's Next Topmodel". Und nein, damit sind keine erneuten Nackt-Posen oder Auftritte in Plateau-High-Heels gemeint.

Klum und ihre Crew haben tatsächlich eine alte Villa in Los Angeles aufgetan, die auch als Kulisse für "The Walking Dead" dienen könnte. Zombies, Geister und Gespenster treiben ihr Unwesen, die verbleibenden acht Kandidatinnen sollen möglichst gruselig gucken.

Taynara und Jasmin haben Schiss

Jasmin ist von der Spuk-Kulisse wenig begeistert. "Ich habe mir nur gedacht: Ich will raus, ich will weg", sagt die 20-Jährige. Und auch Taynara ist skeptisch: "Ich bin total der Schisser. Horrorfilme gucke ich gar nicht." Elena K. hingegen mag die mystische Atmosphäre am Set. Sorgen ganz anderer Art hat Schauspieler-Tochter Elena Carrière. "Die größte Herausforderung für mich ist es, gruselig zu gucken. Ich bin nicht so schreckhaft", sagt die 19-Jährige.

Fotografiert werden die Mädchen in dieser Woche von Russel James. Der Australier ist vor allem für seine Aufnahmen der Victoria's-Secret-Models bekannt, darunter Candice Swanepoel, Lily Aldridge und Behati Prinsloo.

Auch bei GNTM war James schon einmal zu Gast: 2009 fotografierte er die Teilnehmerinnen nackt auf einem Bett aus Rosen. Da dürfte das Grusel-Shooting den aktuellen Topmodel-Anwärterinnen schon besser gefallen. Denn nackt vor der Kamera posieren, das will so schnell keine von ihnen mehr. Dann lieber im weißen Spitzen-Nachthemd böse gucken.

jum