VG-Wort Pixel

Sie pöbelt und ist unkollegial Jasmin mischt die GNTM-Kandidatinnen auf – aber wer ist die 18-Jährige eigentlich?

Die Kandidatin Jasmin „Joy“ Cadete sorgt bei "Germany’s Next Top Model" für Furore.
Mit emotionalen Aussetzern und markigen Sprüchen macht die 18-Jährige auf sich aufmerksam.
Die Frankfurterin beschreibt sich selbst als Überlebenskünstlerin. 
Vor ihrer Teilnahme bei "GNTM" arbeitet sie als Kellnerin. 
Das sind ihre bisher markantesten Sprüche:
„Der Kaktus ist schön und unauffällig, aber er kann auch stechen. Heidi soll merken, dass ich heraussteche.“
"Ich bin gerade einfach nur abgefuckt. Das war das Stressigste, was ich bislang bringen musste."
"Ist mir doch scheißegal. Was macht es, ob sie rausfliegt oder nicht? Ist doch nicht mein Problem." 
"Ich kann ja nicht verneinen, dass die Mädels alle ganz süß sind, aber hinter dieser ganzen Kacke, Junge, sind das alles Huren und Nutten."
Trotz ihres umstrittenen Auftretens glaubt Heidi Klum offenbar weiterhin an sie. 
Sehr zum Unverständnis ihrer Mitstreiterinnen durfte sie gar eine Woche aussetzen.
Ob „Joy“, mit Wurzeln in der Dominikanischen Republik, weiterhin auf Heidi Klum’s Vertrauen setzen kann, wird sich zeigen.
Die Jurorin kritisierte jüngst ihre „schläfrige“ Art und mahnte zur Wachheit.
Mehr
Jasmin, auch Joy genannt, ist wohl die umstrittenste Kandidatin dieser GNTM-Staffel. Und auch in der kommenden Folge steht sie wieder im Fokus.

Wenn eine der aktuellen GNTM-Kandidatinnen bisher im Gedächtnis blieb, dann ist es wohl Jasmin alias Joy. Aber nicht wegen ihrer guten Leistungen, sondern im Gegenteil: weil sie gerne pöbelt und sich unkollegial zeigt. 

Schon in der ersten Folge flossen bei der 18-Jährigen die Tränen. Vor dem ersten Walk sagte sie: "Ich bin gerade einfach nur abgefuckt. Das war das Stressigste, was ich bislang bringen musste." Was sie sich danach leistete, war aber weitaus schlimmer. Sie lästerte auf ihrem privaten Instagram-Account über ihre Mitstreiterinnen und bezeichnete sie als "Nutten und Huren". Die Story löschte sie kurz darauf wieder, auch ihr privater Instagram-Account unter ihrem vollen Namen Jasmin Veit Cadete Rosado ist mittlerweile offline. Unter einem ihrer Bilder auf ihrem offiziellen GNTM-Instagram-Account war der Fauxpas in ihren Instagram-Stories ebenfalls Thema. Auch diese Kommentare sind mittlerweile verschwunden. Spricht dafür, dass ProSieben sich die GNTM-Kandidatin zur Brust genommen haben muss.

Jasmin fehlte beim Einzug in die Modelvilla

Aber das war es noch nicht. Jasmin stand auch vor dem Einzug in die Modelvilla in Los Angeles im Blickpunkt: Sie fehlte nämlich einfach. Den Grund verrät die Topmodel-Anwärterin bis heute nicht. Private Angelegenheiten in ihrer Heimat in Frankfurt hätten ihr Fehlen verursacht, sagte sie nur. Eine Woche später als die anderen Kandidatinnen durfte sie dann in die Villa einziehen. Heidi Klum gab dafür persönlich ihr Okay. Ihren Mitstreiterinnen gefiel das allerdings gar nicht. Sie machten ihrem Ärger direkt Luft. Allen voran Theresia und Tatjana. Sie hatten keine Lust, dass Jasmin in ihrem Doppelzimmer untergebracht wird – also zog diese auf die Couch.

Die 18-Jährige bemüht sich aber auch nicht, bei den anderen Mädels gut anzukommen. Als Celine die Show verlassen musste und alle anderen sie trösteten, sagte Joy nur: "Ob sie rausfliegt oder nicht, das ist mir doch scheißegal, das ist doch nicht mein Problem. Ich kümmere mich darum, dass ich nicht rausfliege." Wirkt so, als sei die Frankfurterin gar nicht darauf aus, sich mit den anderen gut zu verstehen. Sie katapultiert sich immer mehr ins Aus.

Joy hat keine Lust aufs Gruppenshooting

So auch in der kommenden Folge, die am Donnerstag, den 14. März, auf ProSieben ausgestrahlt wird. Die Aufgabe: Die Mädels sollen in Gruppen vor der Kamera eine gute Figur machen. Gemeinsam mit Melissa wird Jasmin fotografiert. Die hat aber keine Lust ihrer Konkurrentin eine gute Pose zu ermöglichen und zeigt sich wieder unkollegial. Der nächste Streit ist also vorprogrammiert. Bleibe abzuwarten, ob Jasmin trotz ihrer schwierigen Art Heidi Klum von sich überzeugen kann. Die hält Jasmin nämlich für einen "Rohdiamanten".  

Schon in ihrem Vorstellungsvideo macht Jasmin klar: Den einen Weg gibt es für sie nicht. "Ich bin Überlebenskünstlerin, so könnte man das nennen. Bei mir gibt es immer Plan A, B, C, D, E, F, G", sagte sie damals. GNTM sieht sie als "krasse Chance" an. Und sie wolle auf jeden Fall um den Titel kämpfen, das macht sie schon zu Beginn klar.

Verwendete Quelle:Instagram Jasmin GNTM / ProSieben

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker