HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

Interview

GNTM-Gewinnerin Kim Hnizdo: "Es gibt definitiv kein Comeback mit Honey"

Kurz nach der Krönung zu "Germany's Next Topmodel" hatte unsere Autorin Marie von den Benken Gelegenheit zu einem Mail-Interview mit Kim Hnizdo über Honey, Haare und Busenblitzer. 

Von Marie von den Benken

Kim Hnizdo

Kim Hnizdo ist die Gewinnerin von "Germany's Next Topmodel" 2016.

Das Wichtigste zuerst: Glaubst du, es könnte irgendwann ein Liebescomeback von "Baby" und "Honey" geben?

Definitiv nein.

Wie stehst du zu den Kritikern die behaupten, GNTM würde Mädchen ein falsches Selbstbild vermitteln und sei sexistisch?

Ich finde das völlig unpassend.

Welchen Werdegang deiner zehn Vorgängerinnen als "Germany's Next Topmodel" könntest du dir für dich am ehesten vorstellen?

Jede ist auf ihre Weise einzigartig, so hoffentlich auch ich. Daher plane ich, dass ich meinen eigenen Weg gehen werde. Ich hoffe aber natürlich, dass ich nicht zu den Kandidatinnen gehören werde, die schnell wieder von der Bildfläche verschwunden sind.

Würdest du mit einer Situation wie dem "Busenblitzer" in Sydney heute gelassener umgehen?

In Zukunft bin ich auf derartige Situationen vorbereitet. ;)

Was war der größte Unterschied zwischen deiner Vorstellung, wie so eine Produktion abläuft und wie es dann tatsächlich gewesen ist?

Ehrlich gesagt, habe ich es mir komplett anders vorgestellt. Im Fernsehen sieht man nicht ansatzweise, was für ein Riesen-Aufwand für die Produktion betrieben wird, und wie viele Menschen hinter den fertigen Sendungen stehen. Ich hatte keine Ahnung, dass es so eine große Produktion ist. Außerdem kann ich erst jetzt nachvollziehen, dass Kandidatinnen so eng zusammenwachsen, und wirklich echte, tolle Freundschaften entstehen.

Wie lange hat es gedauert, bis du sicher warst, dass das durchaus extreme Umstyling bei dir die richtige Entscheidung für die Karriere war?

Ich habe tatsächlich lange gebraucht, um es zu verinnerlichen. So eine extreme Wandlung hatte ich ja vorher noch nie erlebt. Aber irgendwann habe ich es wirklich geglaubt, bis auf ein paar Rückschläge bei Castings. 

Gab es einen Moment während der Arbeit an der Staffel, in dem du das erste Mal gemerkt hast: Ja, ich kann gewinnen und "Germany's Next Topmodel" werden?

Ich habe es nie so wirklich geglaubt, aber natürlich immer alles dafür getan. Auf der amfAR Gala habe ich mich sehr geehrt gefühlt, dass ich diese Reise mit antreten durfte, dachte aber trotzdem nicht, dass ich so weit kommen würde.

Wie haben Deine Eltern und Deine Freunde reagiert, als du ihnen mitgeteilt hast, dass du bei GNTM als Kandidatin mitwirken möchtest?

 Ich habe meiner Familie und meinen Freunden bis auf wenige Ausnahmen erst sehr spät überhaupt erzählt, dass ich beim Casting war. Zuerst haben es die meisten dann tatsächlich etwas belächelt. Aber als es dann ans Kofferpacken ging, schlug das um. Da war die positive Aufregung groß.

Welche Eigenschaften braucht ein Mädchen heute grundsätzlich, um Chancen als Model zu haben?

 Ich glaube, abgesehen natürlich von den grundsätzlichen äußeren Ansprüchen und Maßen, braucht ein Model heutzutage insbesondere Charakter und Wiedererkennungswert, um wirklich Chancen auf dem Markt zu haben.

Wie nah an der Realität glaubst du, ist das Leben einer Kandidatin bei GNTM im Vergleich zum Leben eines echten Models?

GNTM ist natürlich in erster Linie eine Fernsehshow. Allerdings gibt es keine bessere Schule, in der man so auf das Modeln vorbereitet wird, als GNTM.

Themen in diesem Artikel