HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

GNTM-Teilnehmerin: Lucy Hellenbrecht spricht über Dating als Transgender: "90 Prozent sagen: Nee du, sorry"

Lucy Hellenbrecht machte bei "Germany's next Topmodel" keinen Hehl daraus, dass sie ihre geschlechtsangleichende OP noch nicht hatte. Nun spricht das Transgender-Model darüber, dass es das Daten schwierig macht.

GNTM-Lucy über Dating als Transgender

Lucy Hellenbrecht ist wieder Single – und erklärt, dass es gar nicht so leicht ist, einen Partner zu finden

Picture Alliance

Lucy Hellenbrecht gehörte in der diesjährigen Staffel von "Germany's next Topmodel" zu den auffälligsten Kandidatinnen. Das Transgender-Model sprach unter anderem ganz offen darüber, dass es seine geschlechtsangleichende OP noch nicht hatte. Das bringt auch beim Dating Probleme, wie die 21-Jährige im Interview mit dem Portal "Promiflash" erklärt.

Darin spricht die ehemalige GNTM-Kandidatin unter anderem darüber, dass sie und ihr Freund sich kürzlich getrennt haben. Ein schlechtes Wort verliert sie dabei nicht. Sie behalte die Beziehung in guter Erinnerung, erklärt Hellenbrecht. Vor allem, weil ihre Transsexualität keine Rolle spielte.

Lucy Hellenbrecht möchte "Standard-Beziehung"

Einen neuen Partner zu finden, sei allerdings nicht so leicht, gibt die 21-Jährige zu. Sie handhabe es so, dass sie Männern nicht direkt beim ersten Date oder während des ersten Kennenlernens per Textnachrichten erzähle, dass sie eine Transfrau sei. Beim ersten Treffen solle es nur um das Zwischenmenschliche gehen, findet die Hessin. "Ich möchte eine Standard-Beziehung führen und gerade bei einem Partner nicht immer auf dieses Thema zu sprechen kommen müssen. Ich möchte nicht, dass eine Beziehung daran scheitert, dass ich trans bin", sagt sie.  

Unglaubliche Verwandlung: Diese 21-Jährige war früher mal ein Mann

Das passiere allerdings trotzdem. Lucy erklärt weiter: Wenn die Chemie stimme, erzähle sie ihrem Gegenüber auch von ihren körperlichen Gegebenheiten, meist beim dritten Date. "Dann spreche ich das an, ganz normal, ganz sachlich eigentlich, ohne dabei emotional zu werden und dann treffen die Männer ihre Entscheidung." Oft komme es dann aber zur Zurückweisung: "Tatsächlich ist es so, dass die meisten, also wirklich der Großteil, vielleicht sogar 90 Prozent oder so, dass die dann sagen: 'Nee du, sorry, nee'", sagt das Model. Manchmal werden Männer sogar ausfallend, sagt die 21-Jährige, meist seien die Reaktionen aber respektvoll. Durch ihre Erfahrungen sei die ehemalige GNTM-Kandidatin abgehärtet, gibt sie zu.

Verwendete Quelle: "Promiflash"

maf