HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

TV-Kritik

"Germany's Next Topmodel"-Finale: Mit Hans und Franz beim Kinderfasching

Tante Gottschalk mit einer Art Saalwette, Heidi Klum kurz vorm Durchdrehen, dazu Gegrabbel, Gebrabbel, Gekreisch und eine Live-Hochzeit. Ach ja, eine Siegerin gab es auch. 

Von Ingo Scheel

GNTM: Thomas Gottschalk amüsiert die Zuschauer

Irgendwann mittendrin fängt die Kamera ganz kurz Thomas Gottschalk ein, wie er da am äußeren Rand der Couch sitzt, hingefläzt wie eine zu spät gekommene Großtante beim Kaffeekränzchen. Die Torte ist schon alle, der Eierlikör auch, die Party kreischt woanders, aber Tantchen muss das hier irgendwie absitzen, kann sich jetzt nicht verdünnisieren, nein, sie muss ausharren. Es gäbe ja auch gar keinen Platz zum Davonlaufen, keinen Weg, keinen Ausweg. Andauernd kreischt jemand, eine phonetische Mischung aus Hochtonmusik und dem Wehklagen sterbender Kätzchen. Es regnet erst Konfetti, später dann regnet es sogar richtig. Fotografen schweben von der Decke, jemand knickt um, irgendwo kippen Zuschauer von den Bänken.

Gottschalk bringt den besten Spruch des GNTM-Finales

Jetzt kommen die Chippendales, nein, falsch, das sind ja Magic Mike und sein Tanzverein. Alle zappeln und drücken den Rücken durch, dann muss sich eines der Mädchen auf all den Armen der Waschbrettmänner räkeln. Grabbel. Greif. Pose, Mädel, immer schön posieren. Ach, und dann die Kleider mit den Messages, mit den Motivationsgraffiti. Gott ist eine Frau, steht auf dem einen. One Love, auf einem anderen. Ein weißes Zuckerwatte-Kleid, darauf rote Schrift, wie angehauene Robbe im Schnee sieht das aus. Die Arme baumeln unwirklich aus zwei Löchern vorn raus. Irgendwie viel zu tief, so scheint es, gucken sie aus dem Zuckerguss, als wäre es ein Erschreckungs-Outfit für Halloween oder unter dem großen Überwurf trüge jemand Simone (oder war es Cäcilia?) auf den Schultern.GNTM-Finale Heidi Klum 

Und Tante Gottschalk? Die muss absitzen. Strafcouch, am äußeren Ende, auf einer knochigen Hinterbacke. Strafe für all die überzogenen Sendungen, die unbeschriebenen Vorbereitungskärtchen, die feuchten Küsse. Für den besten Spruch des Abends, der Mann ist Profi, reicht es dennoch. Wie ihm das denn hier so gefällt, fragt Heidi Klum den "Wetten, dass..?"-Geronten. "Das ist doch alles Kinderfasching!", entfährt es ihm da und es scheint, als gefriere die Zeit. Was für ein wunderbarer Moment, der sogar Frau Klum für eine Nanosekunde innehalten lässt, ihr Keifen erstirbt, kurz, ganz kurz verliert sie die Façon, aber das ist alles Mikrogeste und viel zu schnell vorbei. 

Sofort ist dieses Kreischen wieder da, dieses KREIIIIISCHEN, wie es sich überschlägt, so krass, dass es für einen Augenblick den Anschein hat, als würde Tommy Gottschalk sich gleich die Ohren zuhalten. Aber was soll’s – wer die Einlaufmusik von den Scorpions übersteht, der packt auch das hier. Was da eigentlich immer gerufen wird, ist ungefähr so gut zu verstehen, wie das, was der Bauer in "Shaun, das Schaf" so von sich gibt: Irgendwas mit Konsonanten und Vokalen, gut gemischt, das Ganze.

GNTM-Finale auf ProSieben: Heidi Klum zeigt "Hans und Franz" und den verbliebenen Rest ihrer Mädchen

GNTM-Finale auf ProSieben: Heidi Klum zeigt "Hans und Franz" und den verbliebenen Rest ihrer Mädchen

ProSieben

Heidi Klum macht auf Standesbeamtin

Es hatten sich die Synapsen doch gerade so schön vom ESC-Finale und seinen Epilepsie-Warnungen erholt, da wird beim Finale von "Germany’s Next Topmodel" in Sachen Reiz-Überflutung schon wieder so dermaßen ausgeteilt, als würde morgen das Schwarz-Weiß-Fernsehen wieder eingeführt. Was da wann genau passiert, was das soll, wer wen wählt, warum das alles, das wird nicht nur Herrn Gottschalk, sondern auch dem Casual Gucker kaum klar, denn ständig ist das Geschehen kurz vor der Kernschmelze.

Zu Beginn gibt es einen Sketch mit Bratpfannen-Hauerei, den nicht mal Ilja Richter durchgewunken hätte. Auf den berlinbabylonischen Werbeblock für irgendein Musical folgen Hans und Franz, die Klum’schen Dekolletée-Bewohner, am heutigen Abend augenscheinlich kurz davor, Freigang zu bekommen. Tyra Banks stakst herein und zeigt, wie man topmodelös aus der Wäsche guckt, dann verleiht Gottschalk den Personality-Preis, das Füllstoff-Pendant zur Saalwette, an Tatjana. 

Ellie Goulding singt und hat die Patchwork-Decke ihrer Ur-Oma angezogen. Schließlich kommt es zu einer Art Zwangshochzeit, bei der Thomas – nicht Gottschalk, sondern der Freund von Ex-Kandidatin Teresia – eben diese heiraten muss. Der Bräutigam konsterniert, die Braut kurz vorm Implodieren und just als man denkt, dass gleich der kölsche Standesbeamte aus der "Traumhochzeit" eingeflogen wird, da übernimmt Heidi Klum auch noch diesen Job und vermählt das Traumpaar. "Hättste ja mal was sagen können", entfährt es dem mäßig euphorischen Thomas. Zu spät. Hätt' ich dich heut’ erwartet, hätt’ ich Xanax da! Das Jawort ist ihm kaum rausgefoltert, da werden die beiden Frischverheirateten inklusive ihrem Trauzeugen, einem Mann in Bärenkostüm, schon wieder rausgeschoben. Bei einer Massenhochzeit der Mun-Sekte könnte es nicht romantischer zugehen.

War noch was? Ach ja: Channing Tatum hoppelt kurz durchs Bild, wird zum Selfie verdonnert und muss – alte "Wetten, dass..?"-Schule – nach gefühlt 45 Sekunden dringend wieder los. Tokio Hotel treten auf und werden zum Dank nass gemacht. Mittendrin hat Frau Klum einen Laubsauger in der Hand und ganz am Ende, als kaum mehr jemand damit rechnet, werden tatsächlich noch mal die Models nach vorn auf die Rampe geschoben. Spannung, Verzögerung, Entscheidung. Simone ist "Germany’s Next Topmodel". Herzlichen Glückwunsch und baldige Genesung allen Beteiligten.

GNTM Gewinnerin Simone