HOME

"Die Helene Fischer Show": Quotenbeben - warum an Weihnachten alle Helene Fischer sehen wollten

Weder die "Minions" noch der Krimi im Ersten hatten eine Chance gegen sie: Helene Fischer war am 1. Weihnachtsfeiertag mit knapp sechs Millionen Zuschauern die Quotenkönigin. Sechs Gründe für ihren großen Erfolg.

Helene Fischer bei ihrer Weihnachtsshow 2017

Die Weihnachts-Helene beglückte die Fernsehzuschauer bereits zum siebten Mal: Seit 2011 ist Helene Fischer mit ihrer Show jährlich am 1. Weihnachtsfeiertag im TV zu sehen. Auch am Montagabend war es wieder soweit. Drei Stunden lang führte die 33-Jährige durch die "Helene Fischer Show", zeigte einen bunten Abend mit vielen Stargästen. Wer geglaubt hatte, das Konzept würde sich langsam abnutzen, der irrt. Im Vergleich zum Vorjahr büßte Fischer mit 5,9 Millionen Zuschauern zwar leicht ein (2016: 5,95 Millionen), trotzdem ist ihre Show mit einem Marktanteil von 19,3 ein Quotenhit. Weder ARD noch RTL hatten Fischer etwas entgegenzusetzen. Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Sängerin sogar so erfolgreich wie nie, lockte aus deren Reihen 1,64 Millionen vor den Fernseher. Rekord. Warum an Weihnachten alle Helene Fischer sehen wollen? Sechs Gründe für den Erfolg.

1. Helene Fischer selbst

Sie ist die unbestrittene Schlagerkönigin: Helene Fischer ist die derzeit erfolgreichste Sängerin, die Deutschland  zu bieten hat. Ihre Tournee mit 69 Auftritten ist fast überall ausverkauft, sie füllt Stadien und Arenen an mehreren Tagen hintereinander. Das schaffen nicht einmal US-Stars wie Beyoncé oder Katy Perry.

2. Abwechslung

Helene Fischer erfindet sich regelmäßig neu. Bestand das Repertoire zu Beginn der Show 2011 überwiegend aus Musical-Nummern, wagt sich Fischer inzwischen auch an Countrysongs oder Rock. Egal in welche Rolle sie schlüpft - ob in der Badewanne beim Auftritt mit "Tanz der Vampire" oder als Artistin: Helene Fischer überzeugt.

3. Viel nackte Haut

Bei der "Helene Fischer Show" ist  nackte Haut garantiert. Die Fischer zeigt sich in sexy Posen und knappen Outfits. Heiß.

4. Staraufgebot

Fischer gelingt es, ein Staraufgebot in die Sendung zu locken: James Blunt, Clare Bowen, Charles Esten, Max Giesinger, Sascha Grammel, Die Höhner, The Kelly Family, Gianna Nannini, Santiano, Barbara Schöneberger und Matthias Schweighöfer sind nur einige der Namen, die am Montagabend in ihrer Show zu sehen waren.

5. Die große Show

Seit dem Ende von "Wetten, dass ..?" fehlt Deutschland eine große Unterhaltungsshow, die Generationen übergreifend Zuschauer vor den Fernseher lockt. "Die Helene Fischer Show" schafft genau das, wird so zum Weihnachtsevent für die ganze Familie.

6. Schwache Konkurrenz

Ein Krimi im Ersten und die "Minions" auf RTL: Die Konkurrenzsender überschlagen sich nicht in ihren Bemühungen, Helene Fischer ernsthafte Konkurrenz zu machen. Die ARD sendet ihren "Tatort" denn auch lieber am 2. Weihnachtsfeiertag gegen das "Traumschiff" als gegen Helene.

mai