HOME

"Neo Magazin Royale": Jan Böhmermann beim Dönerbraten und Penisraten

Im "Neo Magazin Royale" ließ Jan Böhmermann seinen Studiogast Katrin Bauerfeind Tierpenisse erraten. Daneben musste der Entertainer eine Wettschuld einlösen.

Jan Böhmermann im "Neo Magazin Royale"

Im "Neo Magazin Royale" musste Jan Böhmermann zusammen mit Studiogast Katrin Bauerfeind Tierpenisse erraten

Die erste Sendung nach dem "Wetten, dass ..?"-Experiment bedeutete eine Rückkehr zur Normalität im "Neo Magazin Royale". Zwar feierte sich Jan Böhmermann als "amtierender 'Wetten, dass ..?'-Moderator" - doch er ließ gleichzeitig durchblicken, dass die Wiederbelebung des Showklassikers eine einmalige Angelegenheit war. Böhmermann hat wohl keine ernsthaften Ambitionen, sich als Nachfolger von Thomas Gottschalk zu positionieren. Er fühlt sich in seiner Nische einfach zu wohl und lieferte in der aktuellen Sendung zu viele Späße, die mit einer Samstagabendshow im Hauptprogramm kaum kompatibel wären.

So führte er mit Studiogast Katrin Bauerfeind ein Gespräch über Penisse. Böhmermanns Ausgangsthese: Wenn der Frauenanteil in einer Runde eine gewisse Größe erreicht habe, drehe sich das Gespräch automatisch um das männliche Geschlechtsteil. Das war die perfekte Überleitung zu dem Spiel, das die Redaktion vorbereitet hatte: Duck Pick. Dabei wurden Fotos von Geschlechtsteilen eingeblendet. Böhmermann und Bauerfeind mussten anhand der Bilder erraten, um welches Tier es sich handelt. Für jede richtige Antwort gab es als Preis ein echtes Kaninchen. Während die beiden an Erpel und Fledermaus scheiterten, erkannte Böhmermann den Nasenaffen, während Bauerfeind das Geschlechtsorgan des Salzwasserkrokodils erriet. Einen Spaß konnte sich die Redaktion dann aber doch nicht verkneifen: Am Schluss gab es einen menschlichen Penis zu sehen - offenbar der von Sidekick Ralf Kabelka.

Jan Böhmermann muss schuften

Einen Rückblick auf das "Wetten, dass ..?"-Experiment gab es dann doch noch: Jan Böhmermann musste eine Wettschuld einlösen. Zusammen mit Rapper Eko Fresh arbeitete er in einem großen Döner-Imbiss. Zwischen glühenden Herdplatten und dampfenden Fleischspießen geriet Böhmermann gehörig ins Schwitzen. Den Angestellten des Schnellrestaurants rief er entnervt zu: "Ihr könnt ja einmal die Woche eine Sendung machen, das ist auch nicht einfach." Eine weise Einsicht: Jeder sollte das machen, was er am besten kann. Die große Samstagabendshow - die überlässt Böhmermann besser anderen. Die kleine, feine Sendung im Spartenprogramm - das ist seins.