Anzeige
Anzeige

"Diese Ochsenknechts" Jimi Blue Ochsenknecht hätte Yeliz Koc angezeigt – wäre sie nicht schwanger gewesen

Jimi Blue Ochsenknecht
Jimi Blue Ochsenknecht hätte Yeliz Koc ohne die Schwangerschaft u.a. wegen Rufmordes verklagt.
© sky
Halbzeit bei der Serie "Diese Ochsenknechts". In der dritten Folge geht es sehr emotional zu. Jimi Blue Ochsenknecht macht eine Kampfansage gegenüber Yeliz Koc und seine Schwester Cheyenne bestimmt die Auren von Rindern.

Oh ja, der Titel ist in dieser Serie auf jeden Fall Programm. "Diese Ochsenknechts" stöhnt man schon fast, wenn man auf die dritte Folge zurückschaut, denn eine Emotion jagt die nächste und das Fazit der ganzen Folge ist eigentlich: Man haben die Cojones (spanisch für Eier) – das würde zumindest Natascha Ochsenknecht so bestätigen. 

Angefangen mit einem Ortswechsel. Nach Deutschland und Österreich, wo Cheyenne und Nino leben, erobern die Ochsenknechts nun Italien. Neue Rinder für die Zucht müssen her und Bauer Nino Sifkovits geht samt Schwiegermutter auf Reisen. Gemeinsam mit seinem eigenen Vater begutachtet er potenzielle Zuchtbullen. Seine Freundin und Mutter der gemeinsamen Tochter Mavie, wird via Facetime dazugeholt. Cheyenne Ochsenknecht wählt Zuchttiere für die Rinderzucht nämlich nach der Optik und der Aura aus: "Man kann sich das so vorstellen, dass man ein Rind sieht und denkt man, boah, das hat so ne komische Aura." Also waltet sie per Videotelefonie ihres Amtes, damit es bald "frisches Blut" in der österreichischen Herde gibt.

"Cheyenne braucht einen Mann mit Cojones"

Mutti oder besser gesagt nun Oma Ochsenknecht ist ebenfalls angereist, um den Säugling der beiden zu betreuen, während Cheyenne die Zuchtbullen-Aura-Bestimmung vornimmt. Im Interview äußert sie sich über ihre Tochter: "Cheyenne braucht einfach einen Mann, der solche Cojones hat, dass sie den anderen um die Ohren fliegen.“ Zeitgleich blendet Sky das Hinterteil eines Rindes inklusive großer Cojones ein, während Cheyennes Verlobter Nino Sifkovits selbige beim Rind begutachtet. Man könnte wetten, dass das Schnittteam hier Spaß hatte. 

Apropos Spaß, der ist Jimi Blue Ochsenknecht in der dritten Episode vergangen, dafür präsentiert auch er seine Cojones. Der Dreh der Reality-TV-Show fand noch vor der Geburt des gemeinsamen Babys von Yeliz Koc und Jimi Blue Ochsenknecht statt. Offenbar kurz nachdem sich Ochsenknecht von der Schwangeren getrennt hatte. Gemütlich lesen sich Cheyenne und Natascha Ochsenknecht im Garten ein paar empfangene Hass-Nachrichten vor. Auch Jimi Blue Ochsenknecht erzählt von Morddrohungen, die er aufgrund der Trennung bei Social Media erhalten habe: "Er soll aufpassen, wenn er nachts alleine auf der Straße sei und sich umgucken".

Laut der Familie erzählt Yeliz Koc vielfach die Unwahrheit. Jimi Blue Ochsenknecht ergänzt, dass er ihr längst Anwaltsbriefe auf den Hals gehetzt hätte und sie wegen Rufmord angezeigt hätte, wäre sie nicht schwanger gewesen. Tja, auf seine Cojones hätte Ochsenknecht in diesem Fall früher achten sollen.

Schwangerschaft extrem: Frau sorgt mit XXL-Bauch für Staunen

Seiner Schwester gefällt die Aura von Koc aber scheinbar weniger, als die der Zuchtbullen. Sie kann den Namen nicht mehr hören und hätte gerne ihre Cojones gezeigt und Koc am liebsten angerufen, um sie zu fragen: "Bist du noch ganz dicht? Was erzählst du denn da?" Cheyenne Ochsenknecht würde eine Entschuldigung von Yeliz Koc übrigens nicht mehr annehmen, Natascha Ochsenknecht ihrem Sohn zuliebe schon.

Ab Montag, den 21. Februar, 20:15 Uhr gibt es wöchentlich eine neue Episode bei Sky des neue Reality-TV-Format "Diese Ochsenknechts".

Quelle: Sky

Mehr zum Thema

Newsticker

VG-Wort Pixel