HOME
Interview

Joko Winterscheidt: "Wie fit ich bin? Meine Standardausrede ist, dass ich keine Zeit für Sport habe"

Nach dem Ende von "Circus HalliGalli" bekommt Joko Winterscheidt mit "Beginner gegen Gewinner" eine eigene Show bei ProSieben. Ein Gespräch über das Leben ohne Klaas, körperliche Herausforderungen und traumatische Erinnerungen an den Schulsport.

Joko Winterscheidt

Joko Winterscheidt moderiert die neue ProSieben-Show "Beginner gegen Gewinner"

Herr Winterscheidt, wie geht es Ihnen ohne Ihren Sparringspartner Klaas Heufer-Umlauf? Schon irgendwelche Entzugserscheinungen, jetzt wo "Circus HalliGalli" nicht mehr läuft?
Da muss ich leider alle enttäuschen. Nur weil wir "Circus HalliGalli" nicht mehr zusammen machen, bedeutet das ja nicht, dass wir uns nicht mehr sehen. Wir haben ja auch eine gemeinsame Produktionsfirma, mit der wir weiterhin TV-Formate wie etwa "Die beste Show der Welt" auf ProSieben produzieren. Ich will auch nicht ausschließen, dass wir eines Tages mit noch einer neuen Show gemeinsam auf Sendung gehen.

Also kein Phantomschmerz, weil die andere Hälfte fehlt?
Nein, überhaupt nicht. Wir haben uns bewusst entschieden, mit "Circus HalliGalli" aufzuhören, wenn es am schönsten ist, damit gar nicht erst Ermüdungserscheinungen aufkommen. Jetzt hat jeder von uns Zeit, auch seinen Interessen nachzugehen. Klaas möchte mehr Late Night machen, ich bin der Mann für die Show. Gemeinsam machen wir noch den Samstagabend, wir sind happy!

Mit "Beginner gegen Gewinner" bekommen Sie nun eine eigene Samstagabendshow. Was erwartet die Zuschauer?

Erstmal eine Show für die ganze Familie, bei der jeder Spaß hat. Bei "Beginner gegen Gewinner" treten Hobbysportler gegen Profis in deren Paradedisziplin an. Damit die Kandidaten auch eine Chance haben, dürfen sie den Champions ein Handicap verpassen. Es war faszinierend zu sehen, wie viele talentierte Hobbysportler es in Deutschland gibt, und dass sogar die Profis extra trainiert haben. Niemand will sich in dieser Show die Blöße geben, das sieht man jedem Wettkampf an. Man wird zum Beispiel sehen, wie Tischtennis-Ass Timo Boll mit einer Bratpfanne gegen meinen Kandidaten antritt. Unfassbar.

Das Konzept ist ja nicht neu. Man kennt es bereits unter dem Motto "Dabei sein ist teuer" aus dem Format "Die beste Show der Welt".

Das stimmt so halb. Die Idee hatte ich für "Die Beste Show der Welt" und nun haben wir sie für den Samstagabend übersetzt - in größer, schöner und besser. Wir haben für die erste Folge wirklich tolle Promis gewinnen können, zum Beispiel Schauspieler Elyas M'Barek oder Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg. Bisher war es oft so, dass viele Promis bei Anfragen erstmal gezögert haben - vor allem, wenn die Idee aus dem Hause Joko & Klaas kam. Auf unsere Anfragen kamen oft Antworten wie: Vielleicht beim nächsten Mal. Ich möchte die Show erst einmal sehen. Viele hatten glaube ich Angst, sie müssen irgendeinen Quatsch machen, weil sie in eine Joko und Klaas Show gehen. Bei "Beginner gegen Gewinner" haben alle sofort ja gesagt, weil die Idee ganz klar ist.

Wie oft wird die Sendung ausgestrahlt?

Wir haben bisher zwei Shows aufgezeichnet. Die werden auf jeden Fall dieses Jahr noch ausgestrahlt. Dann muss man sehen, wie die Quoten sind. Am Ende entscheidet der Zuschauer, ob er Lust hat diese Sendung weiter zu schauen. Ich würde mich logischerweise sehr freuen.

Haben Sie sich auch selbst einer sportlichen Herausforderung gestellt?

Ja, ich bin Autorennen gegen Formel-1-Fahrer Nico Hülkenberg gefahren. Er ist einer der besten Fahrer der Welt. Das war schon krass. Aber ich hatte den unbedingten Willen zu gewinnen.

Joko Winterscheidt

Joko Winterscheidt versucht sich bei "Beginner gegen Gewinner" selbst in einigen Disziplinen - mal mehr, mal weniger erfolgreich

Von einer Skala auf 1 bis 10: Wie sportlich sind Sie?

Ich würde sagen so eine glatte 2,7. Meine Standardausrede ist immer, dass ich keine Zeit für Sport habe.

In welcher Disziplin sind Sie denn ganz gut und in welcher eher unterdurchschnittlich?

Früher habe ich Fußball gespielt, aber nie wirklich professionell. Ich hab alles mal ausprobiert, Skaten, Mountainbiken, Tischtennis - so richtig gut war ich allerdings  in keiner Disziplin. Und ich bin leider ein sehr schlechter Schwimmer. Ich habe erst sehr spät schwimmen gelernt.

Wie war das zu Schulzeiten: Irgendwelche traumatischen Erinnerungen an den Schulsport? Wurden Sie als Letzter ins Völkerballteam gewählt?
Nein, so schlimm war es nie. Ich war immer irgendwie im Mittelfeld und habe mich überall durchgewurschtelt.


"Beginner gegen Gewinner" läuft am 28. Oktober 2017 um 20.15 Uhr bei ProSieben 

Alles nur Show?: Das sollten Sie über Joko und Klaas wissen
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(