HOME

Letzter Quotensamstag in 2012: Cindy von Frank und Robin Hood geschlagen

Zum Jahresende lassen kreative Programmplaner nichts unversucht, die Deutschen mit großen Showformaten und Blockbustern vor die Röhre zu bekommen. Das klappte gestern nur bei einem überhaupt nicht.

Es war ein Jahresend-Samstag wie er im Buche steht: Showformate, die auf 2012 zurückblicken und großes Hollywood-Kino paarten sich mit der Couchpotatoe-Attitüde, die Deutschland zwischen den Feiertagen an den Tag legt. Die Ausgangslage schien perfekt für die Sender und dennoch ging der Schuss für einen besonders nach hinten los.

RTL schickte Cindy aus Marzahn ins Rennen und setzte damit aufs falsche Pferd. Die von ihr moderierte "Die Comedy Show des Jahres" bescherte dem Privatsender eine unterirdische Quote und stellt erneut seine Vormachtstellung am Markt in Frage. RTL konnte mit 2,34 Millionen Interessenten nur schwache 7,4 Prozent Marktanteil einfahren und auch in der werberelevanten Zielgruppe brachte der komödiantische Jahresrückblick mit nur 10,9 Prozent (1,27 Millionen Zuschauer) eine traurige Bilanz ein.

Eindeutige Gewinner des Abends hingegen waren die öffentlich-rechtlichen Sender. Die ARD konnte der Frageshow "2012 – Das Quiz" an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfen. 6,39 Millionen Zuschauer sahen die fünfte Auflage der Sendung, die von Frank Plasberg moderiert wurde. Die Konkurrenz ließ das Erste mit seinem Marktanteil von 20,8 Prozent weit hinter sich und konnte selbst bei den werberelevanten 14- bis 49-Jährigen einen bemerkenswerten Anteil von 12,3 Prozent verzeichnen.

Der Siegeszug der Öffentlich-Rechtlichen

Das ZDF ging ungewöhnlicherweise nicht mit einer Show, sondern mit einer Free-TV-Premiere zur besten Sendezeit an den Start. Der Schritt hat sich gelohnt: "Robin Hood" mit Russell Crowe wurde von 4,37 Millionen Menschen gesehen. Auch bei den Jüngeren konnte das ZDF punkten und erzielte 15,1 Prozent Marktanteil. Damit hängte das Zweite die Blockbuster-Konkurrenz "Gran Torino" auf ProSieben (11,4 Prozent) und "Marmaduke" auf Sat.1 (11,6 Prozent) deutlich ab.

Den größten Rekord stellte jedoch 3sat auf. Wie der Dienst meedia.de berichtet, haben in den letzten 10 Jahren nie mehr Zuschauer eingeschaltet als am Samstag Abend. Ganze 1,7 Millionen Zuschauer sahen "Tilt! 2012 - Der etwas andere Jahresrückblick" vom Kabarettisten Urban Priol. Der Marktanteil stieg während der Sendung auf beachtliche 5,3 Prozent. Sonst liegt 3sat bei durchschnittlich einem Prozent.

Der WDR lockte mit einer "Tatort"-Wiederholung stolze 2,04 Millionen Zuschauer an und selbst der mdr knackte mit der Show "Silvester war‘s" die Millionenmarke knapp. Sie zeigen zusammen mit den erfolgreichen Kollegen, dass die Öffentlich-Rechtlichen am Samstag eindeutig Oberwasser hatten.

awö
Themen in diesem Artikel