HOME

Pastewka und Engelke: Neue Staffeln für die Ulknudeln

Seit Jahren gehören sie zu den Größen der deutschen Comedy: Anke Engelke und Bastian Pastewka. Heute starten sie jeweils mit neuen Staffeln von "Ladykracher" und "Pastewka" in den Freitagabend.

Anke Engelke wird ein Mann. Einer mit Riesenbrille, Riesenzähnen. Ein Diktator. Auf diese neue Rolle in der sechsten "Ladykracher"-Staffel, die an diesem Freitag bei Sat.1 startet (22.45 Uhr), freut sie sich besonders. Aber ihre Lieblingsrolle bleibt Ulla, "sehr blond, sehr naiv, alles, was ich nicht bin". Und sie sagt lauter Dinge, die Anke Engelke nie sagen würde: "Ulla zu spielen macht mir immer noch riesigen Spaß."

Insgesamt sei die neue Staffel eine Art Bilanz, was man so angestellt hat in seinem Leben, in Sachen Beruf, Beziehung, Kinder. Das fangen die Sketche der einzelnen Folge ein, wie gewohnt mit Anke in wechselnden Masken - mal gewitzt und mal bescheuert, mal schnippisch und dann wieder verdattert, wenn sie an einem verkaterten Morgen zwischen einem Ehepaar in dessen Bett aufwacht: "Bin ich hier nicht in Berlin? Nein? Ich bin in Braunschweig? Mann, muss ich gestern geladen haben..."

So hat es ihr Autorenteam geschrieben, so spielt sie es und staunt immer wieder, wie genau gerade Schreiber, die sie persönlich am wenigsten kennen, ihre Eigenart treffen. Mal selber schreiben? "Nein. Das kann ich nicht." Auch keine Witze erzählen: "Leider bin ich sowohl als Witzeschreiberin als auch als Witze-Erzählerin völlig untalentiert."

Auch Bastian Pastewka, dessen fünfte "Pastewka"-Staffel mit zehn neuen Folgen am selben Tag startet (22.15 Uhr), hat mit Witzen so seine Schwierigkeiten: "Ich habe so zwei bis drei auf Lager, bei einer Laufzeit von zwei Jahren. Alle Jahre tausche ich einen aus." Jüngste Errungenschaft: Sagt in der Wüste die Null zu einer Acht "Bei dieser Hitze trägst du einen Gürtel?"

Nicht nur in seinen Witzen unterscheidet sich Pastewka von der Kollegin: "Sie ist frecher, mutiger, wagt mehr als ich." Und sie konzentriert sich auf kurz angerissene Sketche, während "Pastewka" pro Folge eine richtige Geschichte erzählt. Wie sich zum Beispiel gleich in der ersten Folge Kollege Hugo Egon Balder in die von Pastewka ungeliebte Nachbarin Svenja Bruck verliebt. Wie sich Pastewka selbst zum Ehebund mit Freundin Anne entschließt und ein erstes Mal den künftigen Schwiegereltern gegenübertritt, was natürlich furchtbar schief geht.

Daneben setzt es einige Folgen lang kräftige Seitenhiebe gegen das Showgeschäft: Pastewka zum Beispiel in der Jury zum deutschen Comedy-Preis, wo er kräftig gegen Annette Frier und deren heftig beneideten "Danni Lowinski"-Erfolg anmobbt.

Sind Engelke und Pastewka in der Tiefe ihres Wesens Clowns? Anke Engelke bejaht das kräftig, und "das nicht nur in der Tiefe meines Wesens". Kollege Pastewka sieht die Dinge differenzierter: "Nicht im Sinn des grotesken Circus-Clowns. Über den habe ich schon als Kind nicht lachen können. Aber das Kind aus sich herauslassen, wie es ja auch der Clown mal tut - das ist mir ein Hauptvergnügen. Wie ich überhaupt immer Kind sein möchte."

mm/DPA / DPA