VG-Wort Pixel

Pilawas "Rette die Million!" Föhnwelle frisiert die ZDF-Quote


Viel heiße Luft? Die gab es nur für Jörg Pilawas neue Frisur. Seine neue Spielshow "Rette die Million!" beim ZDF bläst die Konkurrenz dagegen quotenmäßig an die Wand.
Von Katharina Miklis

Eigentlich wollte er doch gar nicht auf ewig der Quiz-Onkel bleiben. Der erfolgreiche Einstand beim neuen Arbeitgeber ZDF lässt jedoch vermuten, dass genau in diesem Metier auch die mediale Zukunft von Jörg Pilawa liegt: Ganze 6,06 Millionen Zuschauer schalteten "Rette die Million!", Pilawas erste Sendung nach seinem Wechsel von der ARD zum ZDF, am Mittwochabend ein. Das ist ein Marktanteil von 19,8 Prozent - und bedeutet für das ZDF den Tagessieg beim Gesamtpublikum.

Entspannt, recht harmlos und mit lässiger Föhnwelle moderierte die ehemalige ARD-Allzweckwaffe nach acht Monaten TV-Pause routiniert die neue Quizshow. Gleich in der ersten Folge am Mittwochabend passte der Hamburger sich seinem neuen ZDF-Kollegen Thomas Gottschalk an und überzog um 40 Minuten - trotz Aufzeichnung.

"Rette die Million!" ist eine Adaption des britischen Formats "Million Pound Drop". Das Spielprinzip: Ein Kandidatenpaar bekommt eine Million Euro in bar zur Verfügung gestellt. Um das Geld behalten zu können, müssen sie im Verlauf der Sendung Fragen beantworten und ihr Geld auf die vermeintlich richtige Antwort legen. Wenn sie sich unsicher sind, können sie das Geld auf mehrere Antworten verteilen. In der ersten Runde werden vier Antwortmöglichkeiten vorgegeben, und grundsätzlich muss eine Position frei bleiben. In der Schlussrunde geht es ums Ganze, denn dann bleiben nur noch zwei Antwortmöglichkeiten. Joker gibt es keine.

"Geburtswehen und kleine Pannen"

Der neue ZDF-Mann Pilawa ist mit seinem Debüt sehr zufrieden: "Insgesamt hat alles gut geklappt und es ist eine tolle Sendung geworden", sagte er im Anschluss an die Show. "Dass es bei der ersten Sendung so etwas wie "Geburtswehen" gibt, ist ganz normal. Aber wir finden uns halt erst und da gibt es dann tatsächlich auch mal Pannen, das kann passieren".

Beim jungen Publikum schaffte Jörg Pilawa mit 1,26 Mio Guckern einen Marktanteil von 10 Prozent. Das ist bei einem Senderschnitt von 7,9 Prozent ein Erfolg, auch wenn der Tagessieg in dieser Zielgruppe an ProSieben ging. Die Konkurrenz war jedoch auch äußerst stark: Beim Privatsender startete die neue Staffel "Desperate Housewives" (Marktanteil: 17,6 Prozent) - nach sieben Monaten Pause, sowie im Anschluss die Teeniehorrorserie "Vampire Diaries".

Ob Pilawa seinen Erfolgskurs halten kann, werden die nächsten Folgen zeigen. Zwei weitere Ausgaben stehen in diesem Jahr noch aus. Die nächsten Sendetermine sind der 10. November und der 15. Dezember, jeweils mittwochs um 20.15 Uhr im ZDF. Dann wird entschieden, ob "Rette die Million!" im kommenden Jahr häufiger zu sehen sein wird.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker