HOME

Quoten-Spiegel: "Let's Dance" schlägt Pilawa

Kein schlechter Start für "Let's Dance": Die RTL-Show erreichte im ersten Versuch über fünf Millionen Zuschauer. Das wird Regina Halmich nicht trösten. Die ehemalige Boxerin musste die Sendung noch in der ersten Folge verlassen.

Ordentlicher Auftakt für die neue Staffel der RTL-Show "Let's Dance": 5,33 Millionen Zuschauer (16,7 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr den ersten Teil des TV-Spektakels, in dem Prominente mit professionellen Trainern ihre Tanzkünste unter Beweis stellen müssen. In jeder der neun Folgen scheidet einer der Teilnehmer aus. Zum Start traf es Ex-Boxerin Regina Halmich, für die die wenigsten Zuschauer anriefen. In der für den Kölner Privatsender wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil 19,7 Prozent und erreicht damit knapp den Senderschnitt von 19,9 Prozent.

Im Vergleich zu RTL hatten die anderen beiden Shows im TV das Nachsehen. Hart traf es den sonst quotenverwöhnten Jörg Pilawa, der mit der neuen Ausgabe des ZDF-Quizformats "Rette die Million!" ab 20.15 Uhr lediglich 3,55 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent) erreichte und damit unter die zuletzt erzielten Werte von deutlich mehr als vier Millionen absackte. Sat.1-Kollege Johannes B. Kerner musste sich mit der dritten Ausgabe seiner Show "Deutschland gegen Österreich" mit 2,25 Millionen Zuschauern (9,3 Prozent) begnügen.

Wesentlich besser erging es zur Hauptabendzeit der ARD, für deren Thriller "Bauernopfer" mit Tobias Moretti und Bernadette Heerwagen sich 5,33 Millionen Menschen (16,7 Prozent) interessierten. ProSieben verbuchte mit seinem Dauerbrenner "Desperate Housewives" um 20.15 Uhr 2,45 Millionen Zuschauer (7,5 Prozent) und im zweiten Teil ab 21.15 Uhr 2,68 Millionen (8,5 Prozent). Die Vox-Krimiserie "Law & Order: Special Victims Unit" kam auf 2,40 Millionen Zuschauer (7,3 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender führt mit 14,4 Prozent vor den gleichauf liegenden öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF mit jeweils 12,9 Prozent. Die Privatsender Sat.1 (9,8 Prozent), ProSieben (5,7 Prozent) und Vox (5,4 Prozent) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,7), RTL II (3,4) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (19,9 Prozent) vor ProSieben (11,0) und Sat.1 (10,4).

vim/DPA / DPA