HOME

Sat.1 streicht "Hubsi und Schill": Ronald Schill und Hubert Kah dürfen nicht auf Sendung

Das einstige Dreamteam aus dem "Promi Big Brother"-Haus geht nun doch nicht auf Sendung. Sat.1 hat das geplante TV-Format mit Hubert Kah und Ronald Schill abgesagt. "Hubsi" gibt Schill die Schuld.

Keine Sendung für Hubert Kah und Ronald Schill! Der Sender Sat.1 hat die geplante Talk-Show "Hubsi und Schill" mit dem Sänger und dem Ex-Senator gestrichen. Dabei ist der von Endemol produzierte Pilot schon seit Herbst im Kasten. Nur ausgestrahlt wird er nicht.

Der Sender bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. "Die besondere und intensive Beziehung, die die beiden im 'Promi Big Brother'-Haus miteinander verbunden hat, ließ sich leider nicht in die Testsendung transportieren", ließ der Sender über eine Sprecherin verkünden. "Deswegen haben wir uns gegen eine Beauftragung der Produktion entschieden."

Vielleicht hat sich der frühere Hamburger Innensenator aber auch vor der Kamera einfach mal wieder zu sehr daneben benommen. Peinliche Sexbeichten, bizarre TV-Auftritte und andere Entgleisungen - "Richter Gnadenlos" lässt ja bekanntermaßen kein Skandälchen aus, um im Gespräch zu bleiben.

Doch Ex-Popstar Hubert Kah ("Sternenhimmel") äußert gegenüber "Bild" seine ganz eigene Meinung zur verhinderten TV-Karriere: "Das ganze Projekt ist geplatzt! Schuld hat Ronald, weil er vor der Kamera zu verkrampft war. Er ist nur lustig, wenn er vergisst, dass die Kameras an sind."

Wie gut, dass Lady Bitch Ray, erstes Opfer der Testsendung, eine Lanze für den Ex-Senator bricht: "Ich würde sagen, dass beide Herren schuld sind, dass ihre Sendung nicht gezeigt wird", so die Rapperin in "Bild". "Obwohl der Chin-Schilla cooler als Hubertus war. Meine Muschi-Muffins und eine Koks-Line hat er mit Humor genommen. Hubertus hingegen hat die ganze Zeit rumgeschwafelt - ich hatte das Gefühl, dass er mit Medikamenten vollgetankt war."

jek/DPA / DPA