HOME

Lehrstück in Fake-News: Sendete CNN wirklich 30 Minuten Hardcore-Porno?

Anstelle einer Kochsendung soll es Hardcore Pornos bei CNN gegeben haben. Das berichteten zahlreiche Newsseiten. Problem nur: Es war eine Fake-News.


Dieser Tweet löste eine Lawine aus.

Dieser Tweet löste eine Lawine aus.

In der vergangenen Nacht sorgte eine Nachricht weltweit für Lacher: Anstelle der bekannten Food-Sendung von Anthony Bourdain "Parts Unknown" hat CNN in einem Kabelnetzwerk aus Versehen einen Hardcore Porno gesendet. 30 Minuten lang. Und jetzt kommt der Lacher: das Porno-Werk hat den gleichen Titel – Star ist die transexuelle Performerin Riley Quinn.

Quelle: Ein Tweet

Die Story lief über die Newsseiten der halben Welt, Deutschland blieb wegen des Zeitpunkts mitten in der Nacht ausgenommen. Nur: Gesehen hat den Streifen, der im Großraum Boston über das Kabelnetzwerk  RCN gelaufen sein soll, niemand, auch bei CNN oder dem Kabelnetzwerk hat niemand angerufen und nachgefragt. Die ganze Story beruhte auf einen einzigen Tweet des Accounts @solikerose, der sich seit der Aufregung in den Privat-Modus verabschiedet hat.

Selbst der Sender CNN war unsicher. In einer ersten Erklärung hieß es: "Der RNC Kabeldienst in Boston hat unangemessene Inhalte auf CNN ausgestrahlt. CNN verlangt eine Erklärung." Die gab es dann, denn zwei Stunden später hieß es: "Entgegen der Medienberichte versichert uns RCN, dass es keinerlei Störung im CNN-Programm in der Gegend von Boston gegeben habe."

Keine Hinweise auf eine Störung

RCN gab bekannt. "Im Zusammenhang mit dem angeblichen Vorfall in Boston hat RCN keine Hinweise gefunden für das Auftreten dieser Art von Störung im CNN-Programm. Wir hatten keine anderen Berichte über diesen Vorfall, außer dem Tweet eines einzelnen Kunden. Unsere Überprüfung des Netzwerks und auch unser Call-Center fanden keinen Hinweis auf diesen Vorfall."

Die kleine Porno-Nachricht hat weder einen Kursrutsch an der Börse ausgelöst, noch die Wahl in den USA beeinflusst, aber sie hat gezeigt, wie schnell Fake-News verbreitet werden. Die einzige, die wirklich traurig ist, ist Adult-Performerin Riley Quinn @TSRileyQuinn – sie hat sich sofort bei CNN für die prominente Platzierung ihres Werkes bedankt.


Ergänzung: 

Userin @solikerose hat sich zur Wort gemeldet. Sie besteht darauf, keinen Unsinn verbreitet zu haben. Offenbar handelt es sich allerdings nicht um einen Fehler im Kabelnetzwerk, da keine andere Person betroffen war, sondern um eine Fehlfunktion ihrer Kabelbox. Nach einem Reset war der Pornofilm wieder verschwunden.

Peinlicher Fauxpas in US-Fast-Food-Restaurant : Porno läuft in KFC-Filiale