HOME

Serien-Soundtracks: Der perfekte Musik-Moment, Teil 2

In guten Serien gibt es Momente, in denen die Szene, das Gefühl und die Musik perfekt zusammenpassen. Nach dem ersten Teil nun die Anregungen der Leser - mit überraschenden Vorschlägen.

Von Ulrike Klode

Die Szene geht - das Gefühl kommt immer wieder: Vergangene Woche hatte ich darüber geschrieben, was den perfekten Musik-Moment in TV-Serien ausmacht. Und viele Beispiele gegeben, die mich berühren oder mit denen ich etwas verbinde. Der Text hat Reaktionen ausgelöst, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Die erste war ein vorwurfsvoller Tweet von einer guten Freundin von mir: Warum ich "Ally McBeal" vergessen hätte. Und sie war nicht die einzige, die sich darüber beschwerte. Ich muss zu meiner Schande gestehen: Ja, ich hatte sie vergessen. Ausgerechnet die Serie, die von der ersten Folge an Musik auf eine ungewöhnliche Art einsetzt. Ausgerechnet die Serie, die ich während des Studiums sehr oft mit eben jener guten Freundin und zeitweiligen Mitbewohnerin zusammen in unserer WG geguckt habe. Schande über mich!

Das hole ich hiermit als erstes nach. Die Auswahl war schwierig, spontan sind mir sehr viele sehr gute Musik-Momente aus "Ally McBeal" eingefallen. Ich habe mich für die Szene in Staffel 3, Folge 17 entschieden, in der Gloria Gaynor mit Ally McBeal duscht.

"Ally McBeal" - "I Will Survive" von Gloria Gaynor
Ein grandioser Einsatz der Musik, finde ich. Eingeführt übers Radio, kommt schließlich noch die Sängerin in die Szene herein, und der Zuschauer kann nachfühlen, dass sich Ally von ihren Emotionen verfolgt fühlt. So was sucht seinesgleichen.

Über die stern.de-Facebook-Seite gab es ziemlich viele Reaktionen und Vorschläge. Überraschend oft wurden - neben den Musik-Momenten, die ich bereits in meinem ersten Text hatte - Szenen aus der Comedy "Scrubs" genannt. Offensichtlich hat diese Serie es geschafft, die Zuschauer nicht nur zum Lachen zu bringen, sondern sie auch zu berühren. Ja, es ist eine großartige Serie. Mich hat sie auch sehr oft berührt. Und zwar auch genau bei den Szenen, die auf unserer Facebook-Seite genannt wurden. Ich beschränke mich hier jetzt auf zwei: das grandiose Ende ...

"Scrubs" - "The Book of Love" von Peter Gabriel

… und die Szene, in der die Patienten Dr. Cox der Reihe nach sterben.

"Scrubs" - "How To Save A Life" von The Fray

Wo ich gerade vom Sterben rede. Sehr viele Tränen sind geflossen, als folgende Szene im Fernsehen zu sehen war - nicht nur bei hartgesottenen "Emergency Room"-Fans:

"Emergency Room" - "Somewhere Over The Rainbow" von Israel Kamakawiwo`ole
Der Tod von Dr. Mark Greene ist eben einfach perfekt inszeniert.

Auch das Ende von "Sex and the City" hat offensichtliche viele berührt. Als ich den Facebook-Kommentar dazu gelesen habe, wunderte ich mich ein bisschen. Denn - obwohl ich das Ende gesehen habe - ich konnte mich einfach nicht daran erinnern. Jetzt, nachdem ich es erneut geschaut habe, verstehe ich das. Zumindest im Ansatz.

"Sex and the City" - "You've Got The Love" von Florence And The Machine

Kommen wir zu einer Serie, die ich zwar bisher nicht gesehen, von der ich aber schon einiges gehört habe: "Luther". Der Vorspann dieser britischen Serie wurde auch als perfekter Musik-Moment genannt. Macht bei mir auf jeden Fall Lust, "Luther" endlich mal zu schauen.

"Luther" - "Paradise Circus" von Massive Attack

Ähnlich bei "Supernatural" - noch nicht gesehen, aber viel Gutes gehört darüber. Dieser Musik-Moment ist auch deswegen etwas Besonderes, weil die Serie auf eine Art von Musik setzt, die bei anderen sehr selten vorkommt: Old-School-Rock und Metal. Und das wird gleich in der ersten Folge der ersten Staffel klargestellt:

"Supernatural" - "Back in Black" von AC/DC
Der Hinweis kam übrigens über Twitter von @FrankfurtFab. Danke!

Hier nun ein Musik-Moment, der sich mir überhaupt nicht erschließt: "Miami Vice". Ist wohl ein Generationen-Ding. In den 80er-Jahren war ich eben noch kein Serienfan.

"Miami Vice" - "Crockett's Theme" von Jan Hammer

Jetzt kommt der Zeitpunkt, an dem ich unseren Facebook-Nutzern danken muss. Denn ich hatte eine ganz großartige Serie einfach nicht mehr im Kopf: "Willkommen im Leben". Wie habe ich diese Serie geliebt, als sie Mitte der 90er auch bei uns zu sehen war! Ja, dieser Musik-Moment war als Teenager toll und berührt mich noch immer:

"Willkommen im Leben" - "Late At Night" von Buffalo Tom
Die DVD steht jetzt übrigens auf meiner Amazon-Wunschliste. Falls es jemanden interessiert.

Ein besonderes Liebhaber-Stück folgt nun, ein Wunsch von der oben bereits angesprochenen Freundin:

"The West Wing" - "The Jackal" von Ronny Jordan
Das Lied "The Jackal" von Ronny Jordan ist durch diese Szene der Pressesprecherin C.J. Cregg in der sehr erfolgreichen Polit-Serie "The West Wing" erst bekannt geworden. Die Szene stammt aus dem Jahr 2000 und ist noch immer so berühmt, dass Allison Janney, die C.J. Cregg spielte, in der "Arsenio Hall Show" mehr als 13 Jahre später gebeten wurde, nochmal "The Jackal" zu singen.

Und weil ich einfach nicht anders kann, muss ich wieder "Ally McBeal" erwähnen: Beim Stöbern bin ich auf einen sehr schönen Zusammenschnitt gestoßen. Barry White in der legendären Unisex-Toilette. Viel Spaß damit!

"Ally McBeal" - "The First, The Last, My Everything" von Barry White

Hier können Sie der Autorin auf Twitter folgen.

Themen in diesem Artikel