VG-Wort Pixel

sternTV "Ich war rotzevoll" - Jenny Elvers diskutiert über Alkoholsucht im "Sommerhaus der Stars"

Jenny Elvers
Jenny Elvers diskutiert live bei sternTV über Alkohlsucht im Fernsehen.
© MG RTL D
Darf das Fernsehen Betrunkene zur Schau stellen? Darüber diskutierten Peer Kusmagk und Jenny Elvers am Mittwochabend bei sternTV. Anlass ist eine Szene bei "Sommerhaus der Stars". Mindestens einer dort habe ein Alkoholproblem.

Es war ein TV-Auftritt, der ihr Leben veränderte: Am 17. September 2012 sitzt Schauspielerin Jenny Elvers in der NDR-Sendung "Das!" und spricht mit Moderatorin Bettina Tietjen über ihre Schmuckkollektion. Doch das Gespräch läuft völlig aus dem Ruder. Elvers lallt und ringt nach Worten, kritzelt wild auf einem Blatt Papier herum und torkelt schließlich aus dem Studio. Nur einen Tag später machte ihr damaliger Mann und Manager Goetz Elbertzhagen ihre Alkoholsucht öffentlich und kündigt an, dass seine Frau in eine Entzugsklinik gehen werde.

"Wenn ich mir die alten Bilder anschaue, sehe ich eine kranke Frau", sagt Jenny Elvers heute. Die 48-jährige Schauspielerin diskutierte am Mittwochabend bei sternTV zusammen mit Ex-Dschungelcamp-Teilnehmer Peer Kusmagk, der ebenfalls trockener Alkoholiker ist, Suchtexperte Dr. Herbert Buschmann und Moderator Steffen Hallaschka über Alkoholsucht im Fernsehen. Anlass ist eine Szene im zuvor ausgestrahlten Reality-Format "Das Sommerhaus der Stars".

Peer Kusmagk fordert mehr Verantwortung der Sender

RTL zeigte, wie Teilnehmer Andreas Robens ("Goodbye Deutschland") und Kubilay Özdemir (Freund von Georgina Fleur) offenbar betrunken aufeinander los gehen. Die Situation eskaliert. Robens beleidigt seinen Kontrahenten und droht: "Den hau ich weg." Die anderen Mitbewohner müssen eingreifen, um die Streithähne zu beruhigen. Widerwillig lässt Robens von Özdemir ab: "Nur die Kameras schützen dich."

"Mich macht das traurig, Menschen so bloßzustellen, die offenbar ein Problem haben", sagt Peer Kusmagk über die Szene und kritisiert damit auch RTL. Er fordert, dass der Sender mehr Verantwortung zeigt. "Mit Suffkranken arbeiten wir nicht zusammen, weil wir die nicht zur Show stellen wollen. Das erwarte ich von Freund und Arbeitgeber." Elvers ist überzeugt: "Da ist mindestens eine Person, die ist schwerer Alkoholiker. Die muss morgens schon anfangen zu trinken." Allerdings gibt sie zu bedenken, dass der Alkoholauftritt auch ein heilsamer Schock sein könne - wie bei ihr damals.

"Als ich auf diesem roten Sofa saß - rotzevoll, um das hier mal ganz klar zu sagen - gab es einen Aufschrei", sagt die ehemalige Heidekönigin. Das habe ihr Leben gerettet. "Man schämt sich ja auch." Erst danach habe sie sich ihre Alkoholsucht eingestanden und sei bereit gewesen, sich therapieren zu lassen.

"Sommerhaus der Stars": Andreas Robens entschuldigt sich

Suchtexperte Buschmann empfiehlt, Alkoholkranke auf ihr Problem anzusprechen. Ein Satz wie "Ich glaube, du brauchst Hilfe" könne ein Anfang sein. Wichtig sei es, Haltung gegenüber dieser Person zu wahren und ihr zu zeigen: Es ist nicht richtig, was du machst.

Andreas Robens hat sich zu der Suffsszene inzwischen selbst geäußert. "Ich habe mich ein bisschen beschissen benommen, weil ich keinen Alkohol vertrage. Nach dem dritten Weinglas war schon Sabbat", sagte Robens auf Instagram. "War scheiße, ich habe mich entschuldigt, kann jedem passieren." Er selbst verspricht, es sei das erste und letzte Mal gewesen, dass er betrunken gewesen sei. Özdemir gibt seine Alkoholsucht offen zu. "Ich war in einer schwierigen Lebensphase."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker