VG-Wort Pixel

Rekord von "Bridgerton" geknackt "Squid Game" ist die erfolgreichste Netflix-Serie aller Zeiten - das müssen Sie über den Hit wissen

Squid Game
Ein Spiel um Leben und Tod: Szene aus "Squid Game"
© Netflix/ / Picture Alliance
Todesspiele statt Kostüm-Romanze: Die südkoreanische Produktion "Squid Game" hat die Historien-Serie "Bridgerton" als erfolgreichster Netflix-Hit abgelöst. Alles, was Sie über die brutale Show wissen müssen.

111 Millionen Haushalte weltweit haben sich laut Netflix die südkoreanische Serie "Squid Game" angesehen und damit einen Rekord aufgestellt: Die Show gilt nun als erfolgreichste Netflix-Produktion aller Zeiten, wie der Streamingdienst mitteilte. "Squid Game" löst damit "Bridgerton" ab, die Historien-Romanze hatte im vergangen Jahr weltweit rund 82 Millionen Haushalte zum Streamen bewogen.

Doch warum ist die Show, in der fast minütlich ein Mord geschieht, so erfolgreich? In seinem Heimatland hat "Squid Game" vor allem wegen seiner offenen Gesellschaftskritik den Zeitgeist getroffen. Wachsende Ungleichheit, Diskriminierung sozialer Minderheiten, extremer Leistungsdruck: Fast alle großen Probleme des Landes werden in der Serie aufgegriffen. Und auch in anderen Ländern komt diese Mischung gut an: In 90 Ländern landete die Serie auf Platz eins der Netflix-Charts, auch in Deutschland. Das müssen Sie außerdem über "Squid Game" wissen:

Darum geht's:

In neun Folgen wird die Geschichte von knapp 500 Menschen erzählt, die sich alle hoch verschuldet haben. Sie treten in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Doch der makabere Wettbewerb lässt keine zweite Chance zu: Wer es nicht in die nächste Runde schafft, wird umgehend getötet.

Wer steckt dahinter?

Regisseur und Drehbuchautor Hwang Dong-hyuk hat zehn Jahre lang an der Geschichte gearbeitet, doch nie einen Abnehmer gefunden. Seine Idee wurde immer wieder abgelehnt, als zu grotesk und unrealistisch abgetan. Dabei ist der Filmemacher in seiner Heimat längst etabliert, er führte bereits bei mehreren Filmhits Regie und schrieb Drehbücher unter anderem für einen Film über sexuellen Missbrauch namens "Silenced" oder das Comedy-Musical "Miss Granny". Der 50-Jährige hat in Kalifornien Filmproduktion studiert und gilt als Aushängeschild des südkoreanischen Kinos.

Dass die derzeit erfolgreichste Streamingserie ausgerechnet aus Südkorea kommt, ist übrigens kein Zufall. Die Regierung in Seoul fördert seit Ende der 90er Jahre gezielt den Kulturexport als wirtschaftliche Wachstumsbranche. Zuletzt hatte das Land große internationale Erfolge hervorgebracht, allen voran mit der Boyband BTS.

Neue Netflix-Drama Serie "Squid Game" ist nichts für schwache Nerven

Wer spielt mit?

Der 48-jährige Lee Jung-jae spielt die Hauptrolle in der Serie, einen arbeitslosen Chauffeur namens Seong Gi-huner. Er ist in Südkorea längst ein Star, spielte in über 30 Filmen mit und bekam zahlreiche Preise für seine Arbeit. Auch die 27-jährige Jung Ho-yeon, die in der Serie die Spielerin Nummer 067, Kang Sae-byeok, verkörpert, ist in ihrer Heimat bekannt. So war sie unter anderem Finalistin in der Model-Castingshow "Korea's Next Topmodel". 

Gibt's eine Fortsetzung?

Wenn es nach Netflix geht, bestimmt, denn so einen Erfolg möchte man sicherlich ausnutzen. Das Ende der Serie ließe auch eine Fortsetzung zu - aber Regisseur und Autor Hwang Dong-hyuk gibt sich zurückhaltend. "Ich habe noch keine ausgeklügelten Pläne für 'Squid Game 2'. Es macht mich müde, nur daran zu denken", erzählte er. Ganz ausschließen will er eine Fortsetzung aber nicht.

Quellen: "Variety", Netflix, dpa, "Wall Street Journal"

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker