HOME

TV-Comeback nach schwerer Krankheit: Monica Lierhaus ist zurück

Die Sendung dauerte nur wenige Minuten. Aber: Ex-"Sportschau"-Journalistin Monica Lierhaus ist am Sonntagabend auf den Bildschirm zurückgekehrt - als Moderatorin der ARD-Fernsehlotterie. Wieder vor der Kamera zu stehen mache ihr sehr viel Spaß, wurde Lierhaus in einer Mitteilung der Fernsehlotterie zitiert.

Es waren nur wenige Momente, wenige Worte, eingeklemmt zwischen Bremen-Wahlberichterstattung und "Lindenstraße". Aber seit Sonntagabend, 18.49 Uhr, ist die ehemalige "Sportschau"-Journalistin Monica Lierhaus wieder zurück auf dem Bildschirm - als Moderatorin der ARD-Fernsehlotterie. Bernsteinfarbenes Oberteil, bernsteinfarbene Kette, im Hintergrund ein Bild der Hamburger Außenalster, immer noch etwas wächserne Gesichtszüge und ein konzentrierter Blick auf die Kamera. "Gratulation und herzlichen Dank für ihre Hilfe", sagte Lierhaus etwa bei ihrem Comeback nach schwerer Erkrankung, nur sehr leicht schleppend. Dann war die Sendung auch schon wieder vorbei.

"Mir macht es sehr viel Spaß, wieder vor der Kamera zu stehen", wurde Lierhaus in einer Mitteilung der Fernsehlotterie vom Freitag zitiert. Knapp zwei Minuten dauerte ihr erster Auftritt für die Sendung "Ein Platz an der Sonne".

"Es geht ihr gut"

Für die Sendung war Lierhaus bereits Anfang Mai im TV-Studio - vor einem schweren Sturz wenige Tage später. "Wir haben insgesamt zwölf Sendungen für sechs Wochen aufgezeichnet", berichtete Lotterie-Sprecher Mario Czipull. Lierhaus war am 10. Mai beim Treppensteigen in ihrer Wohnung gestürzt, hatte sich dabei fünf Rippen gebrochen und wurde in eine Klinik gebracht. "Es geht ihr gut, sofern es jemanden nach so einem Sturz gut geht", hatte ihr Lebensgefährte Rolf Hellgardt danach gesagt und gehofft, dass sie schon wenige Tage später wieder aus der Klinik entlassen werden könne. Am Freitag wollte er sich nicht zu ihrem Gesundheitszustand äußern.

Auftritt bei der "Goldenen Kamera"

Die frühere "Sportschau"-Moderatorin war im Januar 2009 nach einer Hirn-Operation vor rund zwei Jahren ins Koma gefallen. Mit einem Auftritt bei der "Goldenen Kamera" kehrte sie im Februar dieses Jahres ins Rampenlicht zurück. Ihr kurz darauf bekanntgewordener Vertrag mit der ARD Fernsehlotterie, der Lierhaus laut Medienberichten 450.000 Euro jährlich einbringen soll, hatte Kritik ausgelöst - der "Platz an der Sonne" wurde überschattet von Honorar-Diskussionen und Los-Kündigungen. Bei der Präsentation ihrer Kampagne für die Lotterie Anfang März war Lierhaus selbst noch nicht dabei, den Auftakt machte dann eine Plakataktion.

fgüs/dpa / DPA