HOME

TV-Quoten vom Freitag: "The Voice" gewinnt Schlacht um junge Zuschauer

Zwar verlor "The Voice of Germany" in der Battle-Phase Zuschauer, doch "Die ulitmative Chartshow" mit Oliver Geißen musste am Freitagabend quotenmäßig richtig bluten.

Da guckt Oliver Geißen in die Röhre: Letzte Woche feierte "Die ultimative Chartshow" ihr Comeback, doch die zweite Folge interessierte nur wenige Zuschauer. Lediglich 2,12 Millionen schalteten ein, als Geißen die erfolgreichsten Internet-Hits präsentierte. Damit erreichte die Sendung gerade einmal 8,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum (11,6 Prozent in der Zielgruppe) und sah gegenüber ihrem Konkurrenten "The Voice of Germany" blass aus.

Die Castingshow mit Nena, The Boss Hoss, Xavier Naidoo und Ray Garvey lief wie immer zur Primetime und hatte mehr junge Zuschauer als jede andere Sendung. 2,70 Millionen 14- bis 49-Jährige verfolgten, wie die Kandidaten in den Battles gegeneinander antraten. Somit kam ProSieben mit "The Voice of Germany" auf einen Marktanteil von 23,1 Prozent. Zwar schalteten rund 0,45 Millionen Zuschauer weniger als am Donnerstag ein - trotzdem ging der Tagessieg an den Privatsender.

Neben "The Voice of Germany" war auch Günther Jauchs Quizsendung stark. Insgesamt 5,54 Millionen Menschen sahen zu, wie eine Landwirtin 500.000 Euro bei "Wer wird Millionär?" abräumte. Der Marktanteil lag bei 17 Prozent. In der relevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sah es nicht ganz so gut aus, hier schaffte die Show mäßige 14,1 Prozent (1,64 Millionen Zuschauer).

Katrin Verschaffel
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.