HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp 11.10.: "Die drei ??? Live": Ein spezial gelagerter Sonderfall

Sie übernehmen jeden Fall: Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews sind Kult, ihre Sprecher füllen Stadien. Wer kein Geld für die teuren Auftritte zahlen will, schaut heute unseren TV-Tipp des Tages.

Sie übernehmen jeden Fall: Oliver Rohrbeck (l.), Andreas Fröhlich (m.), Jens Wawrczeck (r.)

Sie übernehmen jeden Fall: Oliver Rohrbeck (l.), Andreas Fröhlich (m.), Jens Wawrczeck (r.)

"Die drei ??? live - Phonophobia"
0.00 Uhr, RTL
LIVE-HÖRSPIEL Kenner wissen: Eigentlich nehmen die drei Detektive (Erster Detektiv: Justus Jonas. Zweiter Detektiv: Peter Shaw. Recherchen & Archiv: Bob Andrews) kein Geld an, wenn es um die Erledigung eines Auftrags geht. Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck nehmen das nicht so eng. Knapp 40 Euro kostet es mittlerweile, die berühmtesten Stimmen der Bundesrepublik live auf der Bühne zu sehen.

Bislang hat mich dieser stolze Preis davor abgeschreckt, Justus, Bob und Peter einen Besuch im Real Life abzustatten. Auch, weil ich befürchte, dass Tante Mathildas Kirschkuchen nicht im Ticketpreis inbegriffen ist. Und ja, es klingt ziemlich verrückt: Da sitzen tausende Menschen in ausverkauften Großarenen und lauschen drei Männern um die 50, die seit vierzig Jahren jugendliche Detektive sprechen.

Doch meine Entschlusskraft gerät ins Wanken. Ich bin Fan - wenn auch spät hinzugekommen ins Lager der ???-Enthusiasten. Eine Freundin hatte mich zu Studi-Zeiten mit ihrer Kassettensammlung versorgt. Um zu entspannen, um endlich mal runterzukommen, wie sie mir erklärte. Drei Tage lang verließ ich die WG nicht. Putze, kochte, hing auf dem Sofa herum und ließ mich von den Fällen der Nachwuchsdetektive berieseln. Ich kam runter - und war gleichzeitig drauf: Seltsam wie eine Serie spannend sein kann und gleichzeitig als perfekte Einschlafmittel dient.

Seitdem habe ich keine Folge des Trios mehr verpasst. Aber brauche ich die Bilder zu den Stimmen wirklich? Die neuen Shows sollen weniger Hörspiel sein als raffiniert gestaltete Live-Performances - mit allerlei Spezialeffekten und schauspielerischen und tänzerischen Einlagen der Herren Rohrbeck, Fröhlich und Wawrczeck. Die Videoschnipsel, die sich auf Youtube dazu finden, zeugen zumindest von einer Menge Spaß für alle Beteiligten.

Ich bin gespannt, ob die Aufzeichnung aus Köln, die RTL heute sendet, den Geist des Hörspiels atmet. Und wenn mich die Müdigkeit übermannt, schließe ich halt die Augen und genieße die "Phonophobia" so, wie ich es von den drei Fragezeichen gewohnt bin: als klassisches Hörspiel.

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor beim stern


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Take Shelter - Ein Sturm zieht auf"
20.15 Uhr, Servus TV
DRAMA Als hätte Stephen King einen Gegenwartsroman über Paranoia und Zukunftsangst geschrieben: Familienvater Curtis (Michael Shannon) wird von bösen Träumen heimgesucht. Sind es Vorahnungen der nahenden Apokalypse? Um seine Familie zu schützen, schreitet der Hüne zur Tat und baut heimlich einen Schutzbunker. Gattin Samantha (Jessica Chastain) fürchtet sich bald mehr vor ihrem Mann als vor einem unbegreiflichen Sturm, in dem schwarzes Öl vom Himmel regnen wird. - Ein Katastrophenfilm im Kammerspielformat, gehört zu den Kinoperlen von 2012. (bis 22.25)

"James Bond: 007 jagt Dr. No"
23.00 Uhr, ZDF

THRILLER im Rahmen einer 17-teiligen Bond-Reihe. In seiner Premierenvorstellung angelt sich Agent 007 die Muscheltaucherin Honey Rider (Ursula Andress) und rettet die Welt. Das US-Magazin „Time“ räumte dem „haarigen Kaubonbon“ Connery keine Chance ein. So kann man irren. (bis 0.45)

"Batman Begins"
20.15 Uhr, Pro Sieben

FANTASY Acht Jahre nach dem albernen "Batman & Robin" feierte der Dunkle Ritter ein tolles Comeback. Der psychologische Feinschliff von Regisseur Christopher Nolan verschaffte dem Helden Bruce Wayne (Christian Bale) Dynamik und Tiefgang. Beginnen wir also noch mal… (bis 23.00)

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.