HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipps des Tages für den 17.2.: Blut, Sex und Geld

ZDFneo bereichert das Fernsehen mit zwei tollen britischen Serien: "The Fear" und "Ripper Street" - unsere TV-Tipps des Tages.

"Ripper Street" und "The Fear" ab 22.00 Uhr, ZDFneo
SERIEN Eigentlich kann ich das ewige Gejammere über die tollen ausländischen Serien nicht mehr hören. Aber leider stelle ich immer wieder fest, dass das spannende Fernsehen derzeit woanders gemacht wird - nur nicht hier in Deutschland. Nehmen wir etwa Großbritannien. Auf der Insel entstehen seit Jahren attraktive TV-Serien, die weltmarktfähig sind. Zwei davon zeigt ZDFneo ab sofort. Die BBC-Produktion "Ripper Street" führt den Zuschauer ins London des Jahres 1889, ein halbes Jahr nachdem der berüchtigte Menschenschlächter Jack the Ripper sein Unwesen trieb. Als diesem Muster neue Morde geschehen, gründet Inspector Edmund Reid (Matthew Macfadyen) die "H Division" und versucht mit seinen Kollegen, die Morde aufzuklären. Ein altbekannter Topos. Was die Serie aber neben der grandiosen Ausstattung sehenswert macht ist, dass sie die bekannte Ripper-Geschichte ganz anders erzählt: Sie setzt die Prostituiertenmorde in Zusammenhang mit der Entstehung der Porno-Industrie. Aktfotos gibt es bereits eine Weile, jetzt geraten auch Fotos von kopulierenden Paaren in Umlauf. Und den Ermittlern dämmert es: Wenn man davon Bewegtbilder produzieren könnte, wäre das ein Millionengeschäft. Es ist eine Welt, die von Geld, Sex und Gewalt dominiert wird.

Ganz anders die zweite neue Serie, die ZDFneo an diesem Abend ab 22.50 Uhr vorstellt. "The Fear" spielt in der Gegenwart - und erzählt das Drama eines alternden Patriarchen, dem sein Lebenswerk zu zerrinnen droht. Weil er durch Demenz langsam den Überblick verliert. Aber auch weil er es verpasst hat, rechtzeitig seine Nachfolge zu regeln. Eine Tragödie, wie sie im Wirtschaftsleben häufiger vorkommt. Doch diese Geschichte ist etwas anders: Bei dem Patriarchen handelt es sich um den Ex-Gangster Beckett (Peter Mullan, "Top of the Lake"). Der hat sich mit dem durch Verbrechen erbeutetem Geld als Geschäftsmann und Hotelier im Seebad Brighton niedergelassen und gilt dort als angesehenes Mitglied der Gesellschaft.

Doch dann holt ihn seine dunkle Vergangenheit wieder ein. Eine Gruppe von Albanern drängt mit aller Macht auf den Markt und will Drogen und Mädchen nach Brighton bringen. Becketts Söhne Cal und Matty wollen sich zunächst auf einen Deal einlassen. Doch dann gerät alles aus dem Ruder - und die Familie wird in einen blutigen Bandenkrieg hineingezogen. Das ist Spannungsfernsehen mit Tiefgang. Warum gibt es das eigentlich in Deutschland so selten?
Ein TV-Tipp von Carsten Heidböhmer, Redakteur bei stern.de