HOME

"Helene Fischer-Show": Rührender Abschied von Udo Jürgens und ein peinlicher Fauxpas

Es war sein letzter Auftritt überhaupt - das Publikum feierte ihn selbst ohne dieses Wissen. Udo Jürgens' Duett mit Helene Fischer wirkt rückblickend betrachtet geradezu überladen mit Anspielungen.

Udo Jürgens singt im Duett mit Helene Fischer. Aufgezeichnet wurde die "Helene Fischer Show" am 11. und 12. Dezember, gesendet am ersten Weihnachtstag.

Udo Jürgens singt im Duett mit Helene Fischer. Aufgezeichnet wurde die "Helene Fischer Show" am 11. und 12. Dezember, gesendet am ersten Weihnachtstag.

Seine Fans konnten bei der "Helene Fischer Show" endgültig Abschied nehmen von Udo Jürgens.

Die Sendung wurde am 11. und am 12. Dezember aufgezeichnet und am ersten Weihnachtstag ausgestrahlt. Der Sänger starb in der Zwischenzeit, am 21. Dezember, an Herzversagen.

So schauten seine Freunde und Verehrer erwartungsvoll die Helene Fischer-Show, um ihn noch ein letztes Mal erleben zu können.

Peinlicher Fauxpas - trotz Einblendungen

Suggeriert das ZDF sonst, dass Helene Fischers Weihnachtsshow live gesendet wird, wies der Sender dieses Mal mit Einblendungen auf das Aufzeichnungsdatum hin.

Dennoch ist fraglich, ob das nach Jürgens' Tod für ausreichend Distanz sorgte, kündigte Helene Fischer ihren Gast doch mit den Worten an: "Er hat seine Tour 'Mitten im Leben' genannt, und ich finde das großartig - genau das strahlt er auch aus!" Das erscheint doch als Fauxpas, selbst mit kurzer Einblendung am Bildschirmrand.

Jürgens' Auftritt selbst wirkt rückblickend betrachtet geradezu absurd beladen mit Anspielungen und kleinen, überinterpretierbaren Fingerzeigen, wenn seine Duettpartnerin ihn ansingt, sich bei ihm für seine Lieder und sein Werk bedankt und ihm selbst dabei die Tränen in die Augen steigen.

"Merci für die Stunden - adieu, adieu, adieu"

Udo Jürgens sang am Klavier sein Stück "Mein Ziel" - das Publikum benötigte das Wissen darum, dass dies Jürgens' letzter Auftritt sein würde, nicht, um den Künstler mit langem Applaus und Standing Ovations zu ehren.

Als Helene Fischer mit Jürgens' Begleitung am Klavier dann dessen Lied "Merci Chérie" singt, ist es, als sänge sie dem Künstler noch auf der Bühne ein Abschiedslied.

"Merci, merci, merci für die Stunden, Chérie, Chérie, Chérie. Uns're Liebe war schön, so schön, merci, Chérie Sei nicht traurig, muß ich auch von dir geh'n Adieu, adieu, adieu."

Es ist das Lied, mit dem Jürgens im Jahr 1966 für Österreich den Grand Prix Eurovision de la Chanson gewann und Millionen Menschen vor Rührung zum Weinen brachte. Jetzt, nach seinem letzten Auftritt an Fischers Seite, ist der Liedtext noch bedeutungsschwerer geworden.

Jenny Kallenbrunnen