HOME

Umstrittene "Enterprise"-Folge erstmalig im Free-TV: Als Kirk und Spock bei der SS waren

"Raumschiff Enterprise" mit Nazis – dafür ist das deutsche TV-Publikum nicht reif. Sagte sich das ZDF Anfang der 1970er Jahre. Fast 40 Jahre später holen die Mainzer die Folge "Schablonen der Gewalt" aus dem Giftschrank und zeigen sie erstmals auf ZDF Neo.

Von Ralf Sander

Captain Kirk in SS-Uniform, Mister Spock mit Hakenkreuz auf dem Wehrmachtsstahlhelm - das ist zu viel für die Deutschen, dachte sich das ZDF, als es 1972 "Raumschiff Enterprise" ausstrahlte. Die 50. Folge der legendären TV-Serie blieb im Mainzer Giftschrank - rund 40 Jahre lang. Heute Abend wird die damals umstrittene Folge "Schablonen der Gewalt" erstmals im deutschen Free-TV zu sehen sein - auf ZDF Neo (22.40 Uhr, Wiederholung Samstag 23.50 Uhr).

In der Episode "Patterns of Force" von 1968 gerät die "Enterprise"-Crew bei der Suche nach einem verschollenen Kulturwissenschaftler in einen Krieg zwischen den benachbarten Planeten Ekos und Zeon. Kirk und Spock entdecken auf ihrer Außenmission, dass auf Ekos eine Art Drittes Reich herrscht - komplett mit SS-Runen und Hakenkreuz-Symbolen. Als der Captain und der Vulkanier in Nazi-Uniformen verkleidet versuchen, das Hauptquartier des Führers zu infiltirieren, werden sie gefangen genommen ...

Alles nur Kinderquatsch?

Für das ZDF war "Raumschiff Enterprise" Kinderkram. Die Synchronisation war flapsig, nicht selten wurden Übersetzungen bewusst verfälscht, manche Szenen, die als nicht kindgerecht betrachtet wurden, fielen der Schere zum Opfer. Eine Folge, in der der Nationalsozialismus thematisiert wird, war unvorstellbar. Überhaupt wurden nur 39 der existierenden 79 Folgen gesendet. Doch auch Sat1 traute sich in den 1980er Jahren nicht, "Schablonen der Gewalt" zu senden, obwohl der Privatsender erstmals alle drei existierenden Staffeln ins Programm nahm und sogar die Folgen nachsynchronisierte, die das ZDF ignoriert hatte.

Erst der Bezahlsender Premiere zeigte 2004 die umstrittene Folge im deutschen Fernsehen, auf Video und DVD ist sie schon seit Mitter der 1990er Jahre erhältlich. Auch im österreichischen ORF war die Episode bereits zu sehen.

Seit Februar sendet ZDFneo - der Ort, wo das Zweite seine guten Sendungen versteckt - "Raumschiff Enterprise" komplett in restaurierter Form, mit knackigen Farben und aufgehübschten Effekten. Die Quoten für "Star Trek" liegen deutlich über Senderschnitt. Vielleicht kommt bei der Premiere heute Abend noch der eine oder andere Zuschauer dazu. Auch wenn der heiße Stoff von damals vier Jahrzehnte Zeit hatte um abzukühlen.

Themen in diesem Artikel