HOME

#Verafake: RTL feuert "Schwiegertochter gesucht"-Team

Mit zwei eingeschmuggelten Kandidaten hat Jan Böhmermann gezeigt, wie "Schwiegertochter gesucht" gedreht wird. Nun zieht der Sender Konsequenzen - allerdings nicht, wie wohl viele erwarten würden.

Jan Böhmermann sitzt neben einem Monitor, auf dem "Schwiegertochter gesucht" läuft

Deckte die Machenschaften bei "Schwiegertochter gesucht" auf: Satiriker Jan Böhmermann

Der Privatsender RTL zieht nach Jan Böhmermanns "Verafake" Konsequenzen. "Bei der Produktion einer Folge von "Schwiegertochter gesucht" sind Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht gemacht worden", sagte Unterhaltungschef Tom Sänger in einer Mitteilung. "Dazu stehen wir gemeinsam mit der Produktionsfirma Warner. Die Produktion der aktuellen Staffel wird daher von einem neuen Team realisiert. Gemeinsam mit dem Produzenten sorgen wir dafür, dass sich die Fehler nicht wiederholen."

Jan Böhmermann hatte in einem Video am Donnerstagabend in seiner Show "Neo Magazin Royale" gezeigt, wie seine Redaktion zwei Schauspieler als Kandidaten in Vera Int-Veens Reality-Doku "Schwiegertochter gesucht" eingeschleust hatte. Andreas Schneiders (55) hatte sich als biertrinkender Vater René ausgegeben, Simon Steinhorst (30) als Eisenbahnfreak Robin. Ihre vorgetäuschte Suche nach einer Frau für Robin lief am 10. April bei RTL und gilt fortan als "Verafake".

"Respekt an Herr Böhmermann", sagte René Jamm von der Produktionsfirma Warner Bros. ITVP Deutschland GmbH. "Wir sind ihm komplett auf den Leim gegangen, denn er hat uns einen sympathischen Schwiegersohn präsentiert. Wir haben uns in ihn "verliebt" und in diesem Fall gleichzeitig unsere redaktionelle Aufsichtspflicht missachtet. Wir werden dafür die Verantwortung übernehmen und inhaltlich sowie personell umstrukturieren."

tkr / DPA
Themen in diesem Artikel