VG-Wort Pixel

Neue Serie "Milk & Honey" Dreht Vox hier den neuen "Club der roten Bänder"?

"Milk & Honey"
Mit "Milk & Honey" hat Vox eine neue Serie in Auftrag gegeben.
© Talpa Germany F / MG RTL D
Vox will es noch einmal wissen und plant die nächste eigenproduzierte Serie: "Milk & Honey" soll an den überraschenden Erfolg von "Club der roten Bänder" anknüpfen - und sich gegen einen mächtigen Gegner behaupten.

Seit Streamingportale wie Netflix und Amazon Prime ihren weltweiten Siegeszug angetreten haben, hat das Fernsehen ein Problem. Zwar ist das Medium nach wie vor unschlagbar, wenn es um Live-Events aller Art geht, ob Fußball-WM oder TV-Show. Doch Serien, das schien ausgemachte Sache, guckt im Fernsehen niemand mehr. Denn wer will schon eine Woche auf die neue Folge warten, wenn er anderswo alles auf einmal bekommt?

Doch so bestechend diese Logik ist: Das Fernsehen schafft es seit Jahren immer wieder, mit Serien und Mehrteilern Zuschauer vor dem Fernseher zu binden. Produktionen wie "Weissensee" oder die "Ku'damm"-Reihe haben gezeigt, dass sich Menschen noch immer begeistern lassen, wenn die Qualität stimmt. Dass diese Entwicklung nicht auf die öffentlich-rechtlichen Sender beschränkt ist, hat Vox vor einigen Jahren mit  "Club der roten Bänder" unter Beweis gestellt. Der Mut, Geld in die Hand zu nehmen und anstatt immer neue US-Serien zu lizensieren etwas Eigenes zu produzieren, wurde belohnt.

"Club der roten Bänder" ist auserzählt

Nach drei Staffeln ist die Krankenhaus-Geschichte jedoch auserzählt. Da trifft es sich gut, dass Vox mit dem nächsten Projekt in den Startlöchern steht: Seit Dienstag laufen die Dreharbeiten zu "Milk & Honey", der neuen Eigenproduktion, mit der Vox an den Erfolg von "Club der roten Bänder" anknüpfen will. Bis August sollen die zehn Folgen der ersten Staffel fertig sein, gedreht wird im brandenburgischen Beelitz.

Erzählt wird die Geschichte von Johnny (Artjom Gilz) der zurück in seine brandenburgische Heimat kommt, wo Arian (Nik Xhelilaj), Mitarbeiter der Imkerei seines verstorbenen Vaters, mittlerweile ein lukratives Nebengeschäft aufgezogen hat: Er betreibt einen Escort-Service. Zusammen mit seiner kleinen Schwester Charlie (Marlene Tanczik) und seinen alten Freunden Michi (Nils Dörgeloh) und Kobi (Deniz Arora) will Johnny groß einsteigen.

"Milk & Honey" soll noch dieses Jahr bei Vox laufen

Wie schon "Club der roten Bänder" ist auch "Milk & Honey" die Adaption einer ausländischen Serie: Sie basiert auf der israelischen Produktion "Johnny VeAbirey Hagalil" ("Johnny und die Ritter von Galiläa"). Headautor ist Klaus Wolfertstetter ("Alarm für Cobra 11"), bei den ersten vier Folgen führt Peter Gersina ("Danni Lowinski") Regie.

Noch in diesem Herbst soll "Milk & Honey" ausgestrahlt werden - und den Netflix und Amazons dieser Welt möglichst viele Zuschauer abspenstig machen. Das Fernsehen hat noch lange nicht kapituliert.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker