VG-Wort Pixel

Momente der TV-Geschichte Mockridge, Kiewel und Kartoffelgate – der Eklat vom Lerchenberg

ZDF-Fernsehgarten: Luke Mockridge, Andrea Kiewel
Furzgeräusche mit den Achseln: Der Auftritt von Luke Mockridge im "ZDF-Fernsehgarten" bringt Moderatorn Andrea Kiewel auf die Palme.
© Screenshot ZDF/Alexander Neis / Picture Alliance
Luke Mockridge sorgt 2019 für einen Eklat im "ZDF-Fernsehgarten". Moderatorin Andrea Kiewel reagiert stinksauer. Hinterher stellt sich sein Auftritt als Comedy-Aktion heraus.

"Wir, die Fernsehgartenredaktion, verehren ihn wie verrückt", kündigt Andrea Kiewel ihren Gast voller Euphorie an. Sein Auftritt ist live. Dafür, dass er nicht an den Proben zuvor teilnehmen kann, findet er Ausreden. Als er schließlich auf der Bühne des Lerchenbergs in Mainz steht, schockt Luke Mockridge die Zuschauer: Er lässt sich über den Kartoffelduft alter Menschen aus, macht mit seiner Achsel Furzgeräusche. telefoniert mit einer Banane und imitiert Affenlaute. Das Publikum buht, schließlich wird es auch Moderatorin Kiewel zu bunt.

Der 18. August 2019 ist ein denkwürdiger Sonntag. Zumindest für die Zuschauer des "ZDF-Fernsehgarten". Der Auftritt Mockridges wird zum Eklat. Mit seinen flachen Witzen verstört er das Publikum und erzürnt Kiewel. Die würgt ihren Gast nach viereinhalb quälend langen Minuten ab. "Verzeihung, lieber Luke", unterbricht sie ihn. Doch der weiß, was zu tun ist und verabschiedet sich mit einem "immer schön knusprig bleiben" und verschwindet. Dann scheint die Sendung wie geplant weiter zu laufen. Doch es gärt in Andrea Kiewel.

Andrea Kiewel redet sich im "ZDF-Fernsehgarten" in Rage

"Ich muss jetzt nochmal was sagen, weil mich das die ganze Zeit bewegt", startet "Kiwi" ihre Schimpftirade. Das, was Luke Mockridge hier gerade abgeliefert habe, übertreffe alle ihre Vorstellungen an Unkollegialität. "Shame on you, lieber Luke Mockridge, never ever again", ruft sie ihrem längst abgereisten Gast hinterher.

Auch in den Medien schlägt der Auftritt Mockridges hohe Wellen. Erst glauben einige Zuschauer an einen Streich von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Doch dann stellt sich heraus, dass der Comedian eine inszenierte Einlage für seine neue Sat1-Sendung "Greatnightshow" zum Besten gab. Die Gags entwickelte er in Gesprächen mit drei Mädchen und drei Jungen im Grundschulalter. Witzig. Oder eben auch nicht.

"Falls sich jemand beleidigt gefühlt hat, dann war das wirklich nicht meine Absicht“, sagt Mockridge hinterher. Als Entschuldigung lädt er Kiewel in seine Sendung ein. Doch die macht ihre Drohung "niemals mehr" wahr. Kiewel erscheint nicht.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker