VG-Wort Pixel

Twitter Trump kann Präsidenten-Profil nicht behalten

Donald Trump muss bald auf einem anderen Profil weitertwittern
Donald Trump muss bald auf einem anderen Profil weitertwittern
© noamgalai/Shutterstock.com
Über den offiziellen Account des US-Präsidenten kann Donald Trump bald nicht mehr twittern. Das Konto wird an Joe Biden übergeben.

Am 20. Januar 2021 wird voraussichtlich die Amtseinführung von Joe Biden (78, "Versprich es mir") als 46. US-Präsident stattfinden. Egal ob sein Vorgänger Donald Trump (74) sich weiterhin querstellt, steht zumindest schon einmal fest, dass der offizielle Twitter-Account des US-Präsidenten, "@Potus", an diesem Tag an seinen Nachfolger übergeben wird. Das hat ein Sprecher des Kurznachrichtendienstes auf Anfrage der Zeitung "Politico" bestätigt.

Profil wird zuvor zurückgesetzt

Twitter bereite sich bereits auf die Übergabe an Biden vor, heißt es in einem Statement. Für diese müsse demnach keinerlei Information zwischen den Teams des kommenden US-Präsidenten und von Trump ausgetauscht werden. Der 78-Jährige muss zudem keine Altlasten übernehmen. Alle bis zu diesem Zeitpunkt von seinem Vorgänger veröffentlichten Tweets sollen archiviert werden. Daraufhin werde das Profil auf null Tweets zurückgesetzt und der Zugang werde an Biden gegeben.

Trump ist berüchtigt für seine Liebe zu der Plattform - und dafür, so ziemlich alles, was ihm in den Sinn kommt, in die Twitter-Sphäre zu schießen. Ohne ausreichende Belege behauptete er unter anderem in den vergangenen Wochen wiederholt auf seinem privaten Account, dass Biden die US-Wahl nur "in den Augen der Fake-News-Medien gewonnen" habe und dass die Präsidentschaftswahl angeblich zu seinen Ungunsten "manipuliert" worden sei. Vor geraumer Zeit hat Twitter damit begonnen, Beiträge Trumps, in denen er unter anderem entsprechende Behauptungen aufstellt, als womöglich irreführend zu kennzeichnen.

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker