VG-Wort Pixel

Wachablösung China stellt den größten Kinomarkt 2020

Auch "Tenet" mit John David Washington konnte den US-Kinomarkt nicht retten.
Auch "Tenet" mit John David Washington konnte den US-Kinomarkt nicht retten.
© (c) 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.
Der Kinomarkt der USA muss sich im Corona-Jahr dem aus China geschlagen geben. Dort konnten zwei Milliarden US-Dollar eingespielt werden.

Der chinesische Kinomarkt ist am Sonntag an dem des US-amerikanischen Pendants vorbeigezogen und somit der größte der Welt. Das berichtet die US-Seite "Variety" und beruft sich dabei auf die aktuellen Umsatzzahlen. Demnach sei in China inzwischen die Marke von zwei Milliarden US-Dollar (etwa 1,7 Milliarden Euro) gebrochen worden, in den USA liege der Umsatz aktuell bei rund 1,94 Milliarden US-Dollar (etwa 1,65 Milliarden Euro).

Selbstredend hat diese knappe Wachablösung mit der aktuellen Corona-Pandemie zu tun. Während in China Kinos wieder geöffnet haben und eine Auslastung von 75 Prozent erlaubt ist, sind in den USA aufgrund der hohen Infektionszahlen die meisten Kinos noch gänzlich geschlossen und alle wichtigen Blockbuster auf das kommende Jahr verschoben. Zum Vergleich: 2019 hatte "Avengers: Endgame" alleine in den USA 858 Millionen US-Dollar (etwa 728 Millionen Euro) eingespielt.

Hauseigene Filme gewinnen an Bedeutung

Dieses Jahr wagte sich von den teuren Produktionen hingegen lediglich der US-Film "Tenet" trotz Corona in den wenigen offenen Kinos anzulaufen. Belohnt wurde der Mut jedoch nicht, wegen der abschreckenden Einspielergebnisse von Christopher Nolans (50, "Memento") Streifen wurden im Grunde alle noch anstehenden Blockbuster-Anwärter nach hinten verlegt.

Anders in China: Dort konnte der hiesige Film "The Eight Hundred" rund 430 Millionen US-Dollar (etwa 365 Millionen Euro) einspielen und sich damit unlängst gar zum kommerziell erfolgreichsten Film der Welt im Jahr 2020 mausern. Zuvor hatte noch der Actionstreifen "Bad Boys For Life", der im Januar und somit vor der Corona-Pandemie ins Kino kam, die Pole-Position mit 424 Millionen US-Dollar (etwa 360 Millionen Euro) inne.

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker