HOME

Anthony Ciccone: Madonnas Bruder ist obdachlos

Während die Schwester im Reichtum schwelgt, muss Anthony Ciccone im kalten Michigan um warme Decken und eine Mahlzeit betteln. Madonnas Bruder lebt in großer Not auf der Straße. Doch das kümmert den Star nicht.

Von Frank Siering, Los Angeles

Wenn Madonna, 53, auf Reisen geht, dann im gut gepolsterten Privatjet mit gefüllter Minibar. Sie steigt selbstredend nur noch in den teuersten Präsidenten-Suites der exklusivsten Fünf-Sterne-Hotels der Welt ab - und lässt sich rund um die Uhr von zwei Bodyguards bewachen. Ganz anders ihr Bruder Anthony Ciccone: Der 55-Jährige lebt als Obdachloser unter einer Brücke im US-Bundesstaat Michigan. Auf den Straßen von Traverse City sucht der 55-Jährige nach Essensresten und warmen Decken. Diese schockierende Tatsache kam jetzt durch Zufall in den USA ans Tageslicht. In einer Interviewserie der Tageszeitung "Michigan Messenger" machte sich eine Reporterin auf, einige der 14.000 Obdachlosen in Traverse City zu interviewen.

Einer der Gesprächspartner, unter einer Autobahnbrücke kauernd in eine graue Wolldecke gehüllt, stellte sich als Anthony Ciccone vor. "Sie kennen vielleicht meine Schwester", so der 55-Jährige. "Die heißt Madonna und ist Sängerin", fuhr er fort.

"Nachts kann es verdammt kalt werden"

Nicht irgendeine Sängerin, versteht sich, sondern die wohl erfolgreichste Popkünstlerin der Welt. Nach Schätzungen des "Forbes Magazines" zählt die als Madonna Louise Ciccone geborene Entertainerin auch nach mehr als 30 Jahren im Showgeschäft zu den Top-Verdienern in ihrer Branche. Allein 2010 soll sie demnach 58 Millionen Dollar eingenommen haben. Ihr Gesamtvermögen dürfte sich nahe der Milliarden-Dollar-Grenze bewegen. Für den älteren Bruder der Sängerin sind diese Zahlen nichts weiter als fantasievolle Monopoly-Statistiken. Das tägliche Dasein des Anthony Ciccone ist ein Überlebenskampf. "Besonders zu dieser Jahreszeit", sagt er. "Da kann es schon verdammt kalt werden, und du musst aufpassen, dass dir nachts nicht die Zehen wegfrieren", fährt er fort. Warum die berühmte Schwester sich nicht um ihn kümmere, will die Lokalreporterin wissen. "Glauben Sie, ich hätte diese Frage nicht schon tausendfach gehört?", fragt Ciccone zurück. "Meine Familie hat sich von mir abgewandt, als es mir nicht so gut ging", sagt er frustriert. Ciccone hatte viele Jahre Probleme mit Drogen und Alkohol.

Madonnas Reaktion: kein Kommentar

Der Bruder des Material Girls fiel durch die Maschen des sozialen Netzes, als er seinen Job in der Weinhandlung des Vaters verlor. "Das ist Anfang letzten Jahres passiert. Seitdem geht es mit mir bergab", so Ciccone. Der 55-Jährige hält sich mit dem Einsammeln von Leergut und kleineren Tagesjobs über Wasser. Er klopft an die Türen von Kirchen und Obdachlosen-Zentren und bittet dort um milde Gaben. Ciccone ist das zweite von acht Geschwistern. Bisher hat er sich nicht getraut, seine berühmte Schwester zu kontaktieren. Wohl auch, weil es ihm peinlich ist. Für Madonna freilich wäre es ein Kinderspiel, den Bruder zumindest von der Straße in eine warme Einzimmerwohnung zu befördern. Doch Madonna scheint das Schicksal ihres großen Bruders völlig kalt zu lassen. Ihr Sprecher wurde von der Lokalzeitung kontaktiert. Die lapidare Antwort des Material Girls, das sich so gerne als spirituelle Kabballah-Ikone feiern lässt: kein Kommentar.

Ciccone fürchtet sich vor dem Winter

Anthony Ciccone graust derweil schon vor den ganz kalten Wintermonaten in Michigan. "Die Temperaturen sinken da in der Nacht unter minus 20 Grad. Das kann kein Mensch unter einer Brücke überleben", sagt er mit zittriger Stimme. Als ahne er schon jetzt, dass die große Schwester nicht so schnell klein beigeben wird.

Die hat ja auch andere Sorgen, denn sie scheint im Moment bei den Fans nicht besonders gut anzukommen. Bei der Filmpremiere ihres neuen Films "W.E." im Empire Cinema am Leicester Square in London wurde die Queen of Pop am Sonntag gnadenlos ausgebuht. Madonna hat Regie geführt und fiel bisher bei den Kritikern gnadenlos durch.

Themen in diesem Artikel