HOME

"#Hashtag": Justin Timberlake und Jimmy Fallon sprechen hashtagisch

Um bei Twitter Gefühle zu verbalisieren, wird ein Hashtag vor Wörtern genutzt. Was aber, wenn eine reale Unterhaltung "verhashtagt" wird? Justin Timberlake und Jimmy Fallon machen's vor.

Von Jannik Tille

Millionen Twitter-User gibt es weltweit. Um digital Stimmungen, Gefühle oder bestimmte Schlagworte zu betonen, hat der Mikroblogging-Dienst im August 2007 das Doppelkreuz "#" eingeführt. So lassen sich einzelne Tweets unter dem Schlagwort suchen und verbinden Nutzer mit gleichen Interessen. Wenn also beispielsweise über #btw13 getwittert wird, ist die Bundestagswahl 2013 gemeint, und wenn jemand sich im Netz herzhaft über etwas amüsiert, kann der Hashtag #lol genutzt werden.

Bei seiner "Late Night with Jimmy Fallon" hat Gastgeber Jimmy Fallon den Hashtag ins echte Leben geholt. Er trifft backstage seinen Kumpel Justin Timberlake, mit dem er bereits in diversen Aktionen in seiner Sendung das Publikum begeistert hat. Auf dem Sofa sitzend unterhalten sich die beiden in Kurznachrichten, ganz so, wie sie diese bei Twitter verfassen würden. Dabei entsteht eine absurde Konversation.

Über sechs Millionen Klicks

Die zwei Spaßvögel "twittern" über Cookies, Dinosaurier, Lebensentscheidungen, ob die "Mona Lisa" denn nun lächelt oder Justin Timberlakes professionell gereinigte Zähne (#bling). Selbstverständlich darf auch der Verbalausdruck #lol in extra langer Timberlake-Fassung nicht fehlen - das ist schließlich ein Klassiker (#classic) der Internetsprache. Das Hashtag-Video wurde auf Youtube mittlerweile mehr als zehn Millionen Mal gesehen.