HOME

Bundestagswahl

Vor einer Bundestagswahl, dem wichtigsten politischen Ereignis des Landes, spielen sich immer wieder die gleichen Szenen ab. Parteien und Politiker starten große Kampagnen mit ebenso großen Versprech...

mehr...
An dieser Unfallstelle kamen 2019 bei einem illegalen Autorennen Menschen ums Leben

Bußgelder

Warum Andreas Scheuer erst Rasern den Führerschein abnehmen will - und dann wieder nicht

Deutschlands Autofahrer werden zu hart bestraft, wenn sie zu schnell fahren, findet Verkehrsminister Andreas Scheuer – dabei hat er die entsprechende Verordnung gerade erst selbst erlassen. Nicht die einzige Baustelle in seinem Haus.

Stern Plus Logo
Wahlrechtsreform

Stillschweigen vereinbart

Koalitionsfraktionen ringen weiter um Wahlrechtsreform

Friedrich Merz im Portrait

Bei "Markus Lanz"

Friedrich Merz: Söder als Kanzlerkandidat? "Denkbar, klar"

Plenum des Bundestags

Union drängt SPD zu Einigung auf Wahlrechtsreform bis Ende der Woche

Wahlrechtsreform

SPD-Reaktion erwartet

Union einig bei Wahlrechtsreform-Modell

AKK im Bundestag

CDU und CSU ringen sich zu gemeinsamer Linie bei Wahlrechts-Reform durch

Plenum des Bundestags

SPD hält Unions-Überlegungen zu schneller Wahlrechtsreform für unrealistisch

Älterer Mann

Erst mal die letzte?

Vor befürchteter Nullrunde noch kräftige Rentenerhöhung

Ralph Brinkhaus

Spitze der Unionsfraktion

Wahlrecht: Drei Modelle stehen zur Debatte

Wolfgang Kubicki

Union stellt sich quer

Kubicki: Scheitern der Wahlrechtsreform schadet Demokratie

Der CDU-Politiker Philipp Amthor

CDU-Politiker

Philipp Amthor: Der schlagfertige Nachwuchsstar stolpert über Lobbyarbeit

ZDF-Serie "Deutscher"
TV-Kritik

ZDF-Vierteiler "Deutscher"

Fernsehen mit dem Holzhammer: Wenn Rechtspopulisten die Macht übernehmen

Von Carsten Heidböhmer
Olaf Scholz ist laut Umfragen der aussichtsreichste Kanzlerkandidat der SPD

Berlin³

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz? Die richtige und falsche Wahl zugleich

Will nach rund 50 Jahren in der Politik nächstes Jahr Schluss machen: CSU-Urgestein Horst Seehofer

"Werden mich in keinem Aufsichtsrat finden"

Horst Seehofer will sich komplett aus der Politik zurückziehen

Sitzung des Bundestags

Große Koalition erwägt wegen Corona Möglichkeit reiner Briefwahl

Die beiden AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla (l.) und Jörg Meuthen, rechtsaußen sitzt die Bundesfraktionsvorsitzende Alice Weidel

In Corona-Zeiten

Die AfD leidet an Lagerkoller und Intrigen

Kampfjet des Typs F18

Kramp-Karrenbauer bestätigt umstrittene Kampfjet-Pläne

Bundestag

Umfrage: Corona-Krise wirkt sich in politischer Stimmung zugunsten von Union aus

Sigmar Gabriel, Ex-SPD-Chef und früherer Bundesaußenminister

Neues Buch

"Aberwitzig", "kollektives Führungsversagen" – Ex-Parteichef Gabriel rechnet mit der SPD ab

CDU-Führungskrise

Gesucht: Kanzlerkandidat (m/w/d) – mit diesen Briefen könnten sich Merz & Co um den Job bewerben

Stern Plus Logo
Markus Söder äußerst sich bei Anne Will

Kontroverse in der CDU

CSU-Chef Markus Söder: Kanzlerkandidatur vom CDU-Vorsitz trennen

Vor einer blauen Wand mit helleren CDU-Logos sitzen drei Männer mit Anzügen und Krawatten an einem Tisch mit Mikrofonen

AKK-Nachfolge

Spahn, Laschet, Merz – oder doch ein Bayer? Die möglichen Kanzlerkandidaten der Union

Die Lufthansa-Maschine "Landshut" steht im Bodensee-Airport in einem Hangar neben dem Dornier Museum

Boeing 737

Die "Landshut" war ein Symbol im Kampf gegen den Terror - Jetzt verrottet sie im Hangar

Proteste gegen die FDP

Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

"Man trinkt auch nicht aus der Toilette": FDP wird von ihren eigenen Worten über die AfD eingeholt

Von Eugen Epp

Vor einer Bundestagswahl, dem wichtigsten politischen Ereignis des Landes, spielen sich immer wieder die gleichen Szenen ab. Parteien und Politiker starten große Kampagnen mit ebenso großen Versprechen, plakatieren die Straßen bunt und diskutieren sich die Köpfe heiß. Kurzum: Sie tun alles, um Bürger von sich zu überzeugen. Der Grund: In einer repräsentativen Demokratie wie in Deutschland haben rund 60 Millionen Wahlberechtigte alle vier Jahre die Möglichkeit, ihre Vertreter zu bestimmen, die dann in den Bundestag einziehen. Dafür haben sie zwei Stimmen. Mit der ersten entscheiden sie sich direkt für einen Politiker aus dem eigenen Wahlkreis, mit der zweiten für eine Partei.