HOME
US-Präsident Donald Trump
Meinung

US-Präsident auf Twitter

"Präsidenten-Schikane": Donald Trump zeigt mit seinem Gejammere, was für ein Heuchler er ist

US-Präsident Donald Trump hat sich via Twitter über Untersuchungen der neuen demokratischen Mehrheit im Abgeordnetenhaus gegen ihn beklagt. Doch seine Tweets sind einfach nur scheinheilig.

Von Marc Drewello

Die Lage der Nation

Trump und die neuen Machtverhältnisse in den USA

Hauptstadtflughafen BER

Hauptstadtflughafen

BER-Mängel beschäftigen Aufsichtsrat

Berlin macht Frauentag am 8. März zum gesetzlichen Feiertag

Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus

Donald Trump

Streit um Shutdown

Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus

Ministerpräsident Giuseppe Conte

Italiens Abgeordnete billigen Haushaltsplan der Regierung

Sawsan Chebli

Hitzige Debatte

Warum Staatssekretärin Chebli unter Tränen das Berliner Abgeordnetenhaus verließ

Von Sebastian Ostendorf

Sitzung im Abgeordnetenhaus

Staatssekretärin Chebli verlässt unter Tränen den Plenarsaal

Ein Smartphone mit dem Schriftzug "Weil wir dich lieben" vor einer gelben Berliner U-Bahn

Twitter

So trollen die Berliner Verkehrsbetriebe einen AfD-Politiker

Von Daniel Wüstenberg
Kay Nerstheimer und seine Facebook-Likes

Wahl in Berlin

Die fragwürdigen Vorlieben des AfD-Siegers Nerstheimer

Von Marc Drewello
Berlin-Wahl: SPD-Wahlsieger Michael Müller zeigt mit dem Finger in die Kamera

Wahl in Berlin

Große Koalition stürzt ab - Alles deutet auf linkes Bündnis in der Hauptstadt

Netzreaktionen zur Wahl in Berlin

"Jetzt kommt die rot-rot-grüne Koalition des Schreckens"

Der Eingang zu einem US-Wahllokal (Symbolbild)

Republikaner Bill Nojay

Toter Politiker gewinnt Vorwahl in New York

Die Revolution lässt auf sich warten: Glaubt man den Umfragen, sind die Piraten derzeit eher vom Aussterben bedroht.

Ahoi vom sinkenden Schiff

Was machen eigentlich die Piraten?

US-Politiker John Boehner war der republikanische Präsident des US-Repräsentantenhauses

USA

Republikaner John Boehner tritt nach Konflikten mit Radikalkonservativen zurück

Der palästinensische Gesandte in Spanien feiert die symbolische Abstimmung im Abgeordnetenhaus

Nahost-Konflikt

Spanisches Parlament beschließt Anerkennung Palästinas

In Großbritannien zu kaufen: "Big Ben"-Kondome. Diese spielen allerdings auf Form und Namen des Glockenturms und weniger auf die Machenschaften im Parlament an.

Belästigungsskandal im britischen Unterhaus

Die Abgeordneten von "Sexminster"

Abstimmung in Rom

Laura Boldrini ist neue Parlamentspräsidentin in Italien

Bersani schlägt Berlusconi

Italien wählt sich ins Patt

Parlamentswahlen in Italien

Äußerst knappes Rennen um den Senat

Schuldengrenze außer Kraft

USA bleiben flüssig

Misstrauensantrag wegen BER-Debakel

Wowereit will nicht der Buhmann sein

Nach BER-Debakel

Klaus Wowereit muss sich Misstrauensvotum stellen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.