VG-Wort Pixel

Mütter-Streit Angelina Pannek greift Mütter wegen "Let's Dance"-Teilnahme an – Amira Pocher reagiert

Amira Pocher
Amira Pocher reagiert bei Instagram auf die Anfeindung von Angelina Pannek.
© imago images/Future Image
Kurz vor dem Start von "Let's Dance" am 18. Februar stichelt die Ex-Bachelor-Kandidatin Angelina Pannek gegen die teilnehmenden Mütter in der Show – Amira Pocher reagiert deutlich.

Amira Pocher ist derzeit in der deutschen Fernsehwelt gefragter denn je. Vor Kurzem übernahm sie die Moderation von "Prominent!", nun tritt sie bei "Let's Dance" an. Das Training für die Tanzshow hat bereits begonnen. Angelina Pannek hat jedoch kein Verständnis dafür, dass man als Mutter an dieser Show teilnimmt und greift die Teilnehmerinnen indirekt an.

Amira Pocher tritt 2022 bei Let`s Dance an

Angela Pannek, laut ihrer Instagram-Beschreibung Influencerin und "Loving Mommy", sieht die Tanz-Teilnahme von Müttern kritisch. Als sie selbst auf der Social Media Plattform gefragt wird, ob sie das Tanzbein mal bei "Let's Dance" schwingen wolle, antwortet Pannek: "Das wäre vor meiner Schwangerschaft schön gewesen. Als Mama möchte ich diese Zeit nicht opfern und dadurch ohne mein Kind sein, nur um für eine Show zu trainieren. Da muss man entscheiden, was einem wichtiger ist und darüber brauche ich keine Sekunde nachzudenken."

Klare Ansage. Angelina Pannek wurde im Juni 2020 Mutter eines Sohnes. Bei der RTL-Tanzshow machen in diesem Jahr zwei Mütter mit, deren Kinder jünger sind als der Pannek-Sohn. Amira Pochers zweiter Sohn kam im Dezember 2020 zur Welt und die Tochter von Cheyenne Ochsenknecht erblickte im März 2021 das Licht der Welt. Pannek lässt offen, ob die Anspielung auf die Teilnehmerinnen der diesjährigen Staffel beabsichtigt war. Pocher reagiert dennoch.

Amira Pocher reagiert deutlich auf Angelina Panneks Anspielung

Eine Frage der Instagram-Follower von Amira Pocher lautet: "Was sagst du zu dem Seitenhieb von Pannek, das wegen "Let's Dance?" In ihrer Instagram-Story schreibt die "Prominent!"-Moderatorin: "Weiß nicht, ob ich konkret gemeint bin, aber betrifft mich und viele andere Teilnehmer", sie ergänzt: "Aber das würde ich auch sagen, wenn ich keine Anfrage bekommen würde. Andere Mütter müssen ganz normal nach 12 Monaten Mutterschutz wieder ARBEITEN und die Kinder gehen in den Kindergarten. Soll also heißen, dass die Kinder von arbeitenden Mamas nicht wichtig sind? Uff…"

Damit spielt Amira Pocher ganz klar darauf an, dass Angelina Panneks Aussage wohl getroffen wurde, weil sie, ihrer Aussage nach, nie eine Anfrage zu der Teilnahme an "Let's Dance" erhalten habe. Bisher reagierte Pannek nicht auf das Statement von Pocher.

Quelle: Instagram

ckl

Mehr zum Thema



Newsticker