HOME

"Two and a Half Men": Charlie Sheen sorgt für vorläufiges Serien-Aus

Eine "verseuchte kleine Made", der er "nichts als Schmerz" wünscht - mit solchen Schmähungen hat Schauspieler Charlie Sheen den Produzenten von "Two and a Half Men" belegt. Zuvor hatten die Macher wegen Sheens Alkohol- und Drogen-Exzessen das vorläufige Aus der US-Erfolgsserie verkündet.

Neuer Eklat um US-Schauspieler Charlie Sheen: Wegen beleidigender Äußerungen des skandalumwitterten Stars haben die Produzenten der Erfolgsserie "Two and a Half Men" die Dreharbeiten für diese Saison ausgesetzt. CBS und Warner Brothers teilten am Donnerstag (Ortszeit) mit, die Entscheidung sei auf Grundlage der "Gesamtheit von Charlie Sheens Erklärungen, seines Verhaltens und Zustands" gefällt worden.

Die Dreharbeiten für "Two and a Half Men" waren unterbrochen worden, als sich Sheen vor vier Wochen in eine Entziehungsklinik begeben hatte. Ursprünglich sollten sie jedoch wieder fortgesetzt werden, sobald es dem Schauspieler besser ging. Dieser äußerte sich dann aber negativ über den Produzenten Chuck Lorre - woraufhin die Verantwortlichen nun das vorläufige Aus der Erfolgsserie bekanntgaben.

Sheen, der zu den bestbezahlten TV-Schauspielern der USA gehört, aber immer wieder wegen Alkohol- und Familienproblemen in die Schlagzeilen geriet, ließ dies nicht lange auf sich sitzen: In einem auf der Promi-Webseite TMZ veröffentlichten Brief beschimpfte er Lorre als "verseuchte kleine Made" und wünschte ihm "nichts als Schmerz". "Ich habe diesen Wurm ganz eindeutig mit meinen Worten besiegt - stellt Euch vor, was ich mit meinen feuerflammenden Fäusten gemacht hätte."

kng/AFP / AFP