"Wenn ich es getan hätte" O.J.-Simpson-Buch wird eingestampft


Es wäre das Skandalbuch des Jahres gewesen: O.J. Simpson hatte in einem Buch beschrieben, wie er den Mord an seiner Exfrau begangen hätte. Jetzt hat der Verlag auf den Proteststurm in den USA reagiert.

Nach einem öffentlichen Sturm der Entrüstung ist die Veröffentlichung eines Buchs mit einem hypothetischen Mordgeständnis von Ex-Footballstar O.J. Simpson abgesagt worden. Auch die Ausstrahlung eines umstrittenen Fernsehinterviews mit Simpson in den USA wurde abgesagt. Das Projekt sei nicht gut durchdacht gewesen, erklärte Rupert Murdoch, der Verlagschef von News Corp., in New York. Er bedauere, dass die Pläne den Hinterbliebenen von Nicole Brown Simpson und Ronald Goldman Leid zugefügt hätten, sagte Murdoch weiter.

Angehörige bedanken sich für Proteststurm

Simpson wollte in dem Buch beschreiben, wie er 1994 seine Exfrau Nicole und deren Geliebten Goldman umgebracht hätte, wenn er der Täter gewesen wäre. Goldmans Vater Fred dankte in einem Auftritt bei "Larry King Live" den Amerikanern für ihren Protest gegen das Buch und das Interview. Mehrere Partner des US-Fernsehsenders Fox hatten sich bereits gegen eine Ausstrahlung des umstrittenen Interviews entschieden. Dieses hätte in zwei Teilen am 27. und 29. November bei Fox laufen sollen.

Murdochs News Corp. besitzt Fox ebenso wie das Verlagshaus HarperCollins. Dort sollte am 30. November das Buch "If I Did It" (Wenn ich es getan hätte) erscheinen, über das die Verlegerin Judith Regan sagte, sie betrachte es als Simpsons Geständnis. Einige Exemplare von "If I Did It" wurden bereits an Buchhandlungen ausgeliefert, wie eine Sprecherin des Verlags HarperCollins, Erin Crum, sagte. Diese sollten jedoch zurückgerufen und die gesamte Auflage vernichtet werden. Beim Online-Buchhändler Amazon war das Buch auf Grund von Vorbestellungen auf Anhieb in die Top-20 eingestiegen. Bis Montag fiel es jedoch auf Platz 51 zurück.

Mord bis heute ungeklärt

Brown Simpson und Goldman waren am 12. Juni 1994 vor ihrem Haus getötet worden. Simpson wurde 1995 in einem Aufsehen erregenden Mordprozess freigesprochen. Später wurde er in einem Zivilprozess für den Tod der beiden verantwortlich gemacht und zu Entschädigungszahlungen in Millionenhöhe verurteilt.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker