Gerichtsprozess O.J. Simpson schwer belastet


Neue Runde im Gerichtverfahren gegen O.J. Simpson. Dem Ex-Footballstar werden unter anderem bewaffneter Raub, Körperverletzung und Verschwörung vorgeworfen. Bei der Anhörung in Las Vegas erhoben die einstigen Komplizen schwere Vorwürfe gegen Simpson.

Der frühere US-Footballstar O.J. Simpson (60) wird von mutmaßlichen Komplizen eines Raubüberfalls schwer belastet. Simpson habe ihn aufgefordert, Waffen zu einem Treffen mit Sammlern von Fan-Artikeln mitzubringen, sagte der Komplize Walter Alexander bei einer Anhörung in Las Vegas.

Simpson schüttelte ungläubig den Kopf, als der Vorwurf laut wurde. Dies war bei einer Übertragung des Fernsehsenders CNN aus dem Gericht zu sehen. Ein weiterer Helfer, Mike McClinton, bekräftigte, Simpson habe Waffen als Druckmittel gewünscht.

Überfall wegen Fan-Artikeln

Zwölf Jahre nach seinem umstrittenen Freispruch vom Vorwurf des Doppelmords droht Simpson ein neuer Prozess wegen eines bewaffneten Raubüberfalls. Bei Anhörungen, die in der vergangenen Woche in Las Vegas begonnen hatten, soll festgestellt werden, ob es genügend Beweise für die Eröffnung eines Verfahrens gibt. Der Richter könnte seine Entscheidung über einen Prozess möglicherweise in dieser Woche bekanntgeben.

Die Anklage wirft Simpson unter anderem bewaffneten Raub, Körperverletzung und Verschwörung vor. Er soll Mitte September in Las Vegas zusammen mit einigen Komplizen zwei Sammler von Fan-Artikeln überfallen und mit Waffengewalt zur Herausgabe einiger Erinnerungsstücke gezwungen haben. Simpson hatte behauptet, die Sammlerstücke gehörten ihm rechtmäßig und seien ihm zuvor gestohlen worden.

Zeugen belasten Simpson schwer

Ein Augenzeuge hatte bereits am vergangenen Donnerstag ausgesagt, er sei von Simpsons Begleitern in einem Hotelzimmer mit Waffen bedroht worden. Der Ex-Sportler hatte nach seiner Festnahme beteuert, er habe weder Waffen gesehen noch seine Helfer dazu aufgefordert, Pistolen mitzubringen. Alexander und McClinton hatten bereits vor einigen Wochen ihre Beteiligung gestanden und hoffen durch die Zeugenaussage auf Strafmilderung. Simpsons Anwalt stellte Alexander am Dienstag im scharfen Kreuzverhör als Lügner und Zuhälter dar.

Vor zwölf Jahren war Simpson trotz erdrückender Beweislast vom Vorwurf des Doppelmordes an seiner Ex-Frau und deren Freund freigesprochen worden. Bei einer Verurteilung wegen bewaffneten Raubüberfalls droht ihm eine lebenslange Haft.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker