HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Beckhams Gemächt und Loddars Geldbörse

Besondere Merkmale an David Beckhams Unterleib will sie kennen: Eine Prostituierte macht dem Altherrenkicker die Ehehölle heiß. Im Hause Matthäus ist hingegen alles wie früher. Sie shoppt, er zahlt.

Von Stefan Mielchen

Glamour, dein Name sei Beckham? Dies dachte man bislang stets, sobald die Inkarnation der Metrosexualität zum Altherrenkick für den Fußballclub L.A. Galaxy auflief, während seine in Gucci eingenähte Gattin Victoria in der Halbzeitpause zur Wurstbude stöckelte. Mittlerweile aber rufen schon die Fans aus der Nordkurve ihrem Idol mitleidig zu: "David, hör' mit den Prostituierten auf!" Und das mag Becks so gar nicht: "Los, sag es mir direkt ins Gesicht", soll er nach der jüngsten Heimniederlage in dieser Woche zurückgeblafft haben. Getroffene Hunde bellen - statt mit dem Schwanz zu wedeln. Doch genau darum geht es aktuell. Eine gewisse Irma Nici macht David Beckham die Ehehölle heiß. 3200 Pfund soll ihr David angeblich pro gemeinsamer Nacht gezahlt haben, die sie zu dritt mit ihm und einer weiteren Bettenfachkraft verbracht haben will. Das berichtet zumindest das amerikanische Magazin "InTouch". Da ein Gottgleicher wie Becks natürlich nicht auf einer Stufe mit den Ribérys und Rooneys dieser Welt stehen kann, streitet er alles ab. Doch das könnte sich rächen: Die gute Irma will sich nämlich an "charakteristische Merkmale" des beckhamschen Gemächts erinnern, die nur kennen kann, wer das Arbeitsgerät des Kickers persönlich in Augenschein nahm. Und deshalb könnte es wohl schon bald vor einer Reihe von entzückten Geschworenen vor Gericht heißen: Hosen runter!

Geschworen hat sich auch Lothar Mathäus, nie wieder Hand an Liliana zu legen. Doch was schert ihn sein Geschwätz von gestern? In dieser Woche wurde Loddar an der Seite seiner Wieder-Noch-Gattin beim Italiener in Milano gesehen: Romantikdinner bei Kerzenschein! Die Amore-Nummer in Bella Italia dürfte für Liliana einen schnöden Grund gehabt haben: Während der Mailänder Modewoche ist es schließlich immer gut, eine dicke Brieftasche an seiner Seite zu wissen. Und auch Loddar wird froh gewesen sein, noch ein wenig Dolce Vita zu genießen, bevor es zum neuen Job ins triste Sofia geht. Dort macht sich schon der Staatspräsident lustig, bevor Matthäus seinen Job als Nationaltrainer überhaupt angetreten hat: "Ich weiß nicht, was er in Bulgarien machen wird", sagte Bojko Borissow in dieser Woche. "Das Maximum, was er rausholen kann, ist noch mal zu heiraten." Klingt ungemein motivierend.

Pamela Anderson packt das Maximum nicht mehr aus

Das Maximum, was Busenwunder Pamela Anderson rausholen kann, lässt sich mit Händen kaum greifen. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Die ehemalige Baywatch-Nixe habe angedroht, nie wieder blankzuziehen, berichtet "Bild", wo man derartige Ankündigungen offenbar wirklich noch als Drohung empfindet. "Ich habe genug davon", wird PamAn zitiert. "Außerdem gibt es andere großartige Frauen, die den Job übernehmen können."

Das ist zu befürchten. Womit wir bei Playboy-Häschen Simone Thomalla wären, die neuerdings die Keuschheit in Person sein will: "Der One-Night-Stand dient der Befriedigung der körperlichen Lust, die selten etwas mit Gefühlen zu tun hat", dozierte sie diese Woche nicht etwa beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken, sondern ebenfalls bei "Bild", dem Zentralorgan für Fragen der Wiedervereinigung. "Ich verurteile die Entscheidung für schnellen und fast anonymen Sex nicht", so Thomalla, "in meinem Leben hat dies aber niemals einen Platz gehabt." Natürlich nicht! So locker kann man halt daherreden, wenn man den 20 Jahre älteren Partner gegen einen 20 Jahre jüngeren ausgetauscht hat.

Roy Horn ließ angeblich den Tiger raus

Wer 20 Jahre und mehr an der Seite ein und desselben Mannes ausharren muss, wird dessen auch schon mal überdrüssig. Da lässt man auch im reiferen Alter schon mal den Tiger raus. So wie Roy Horn, dessen magische Hände den Weg in die Hose seines Assistenten gefunden haben sollen - wie dieser nun behauptet. Oliver P. arbeitete jahrelang für Siegfried und Roy, doch Letzterer soll ihn auch privat in Anspruch genommen und gezwungen haben, Pornos mit ihm zu schauen. Nun will der Ex-Assi 100.000 Dollar Schadensersatz, weil er seit diesen Expeditionen ins Tierreich unter Panikattacken leide. Aber mal ehrlich: Bei dem Arbeitgeber wären die wohl auch ohne Grabscherei aufgetreten.

War sonst noch was? Na klar: Oliver Pocher hat seine Alessandra (formerly known as Sandy) geheiratet, aber das interessiert nun wirklich niemanden. Und weil das wohl auch die Betroffenen ahnten, inszenierten sie für die Weltöffentlichkeit ein Foto der besonderen Art: es zeigt das Paar bei seiner Goldhochzeit. Gaaanz tolle Idee! Die Arbeit der Maskenbildnerin hat sich dennoch gelohnt, denn mangels anderer Bilder wurde der PR-Gag tatsächlich überall gedruckt. Die Idee zu dem Greisen-Foto ist vielleicht gar nicht so dumm. Denn erstens wird sich in 50 Jahren eh niemand mehr an den Kachelmann für Arme erinnern - besser also, man stilisiert sich bereits heute als lebende Legende. Und zweitens kommt es in diesen Kreisen selten zu dauerhaften Verbindungen. Oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass dieses Glück ein halbes Jahrhundert währt? So blöd ist noch nicht einmal Sandy!